Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1020837
des 
W ähreud 
Jahrh. 
573 
testen, dass sie immer und mit dem grössten Erfolge die Volks- 
klassen ergreift, die aus Armuth oder "Verwahrlosung unvollständig 
genährt sind, ihre Person vernachlässigen und in schmutzigen, 
schlechtgelüfteten Häusern ohne richtige Abzugskanäle wohnen. 
In Schottland waren diese Klassen sehr zahlreich. In Schottland 
musste daher die Cholera nothwendig sehr verderblich werden. 
Dabei war nichts Mysteriöses. Im Gegentheil mysteriös wurde es 
gewesen sein, wenn eine Seuche, wie die Asiatische Cholera, ein 
solches Land wie Schottland verschont hätte, wo sich aller Stoff 
angesammelt hatte, von dem die Pest sich nährt, und wo Schmutz, 
Armuth und Unordnung nach allen Richtungen im Unmaass vor- 
handen sind. 
Unter diesen Umständen muss es nicht nur den Männern der 
Wissenschaft, sondernallen Menschen von einfachem, gesundem 
Verstande, die der Sache ohne Vorurtheil ins Gesicht sehen wollten, 
einleuchtend gewesen sein, dass den Schotten nur ein Weg übrig 
blieb, ihren furchtbaren Feind mit Erfolg zu bekämpfen. Sie hatten 
ihre Armen mit Nahrung zu versehen, ihre Mistgruben zu reinigen 
und ihre Häuser zu lüften. Hätten sie dies und hätten sie es schnell 
gethan, so würden Tausende ihr Leben gerettet haben. Aber sie 
versäumten es, und das Land wurde in 'l'rauer' gestürzt. Ja, sie 
versäumten es nicht nur, sondern aus dem gräulichen Aberglauben, 
der wie ein Alp auf ihrem Geiste liegt, schlugen sie ein Verfahren 
ein, welches das Uebel furchtbar erschwert haben würde, wäre es 
zur vollen Ausführung gekommen. Es ist bekannt, dass bei jeder 
Epidemie. physische Erschöpfung und geistige Niedergeschlagenheit 
den Körper nur empfänglicher machen und daher vor Allem zu 
vermeiden sind. Aber obwohl dies eine allbekannte Sache ist, 
wollte dennoch die Schottische Geistlichkeit, leider gestützt auf die 
allgemeine Stimmung des Schottischen Volks, die Behörden bewegen, 
einen Schritt zu thun, der sicher physische Erschöpfung und geistige 
Niedergeschlagenheit hervorgebracht hätte. Im Namen der Religion, 
deren Aemter sie gemissbraucht und in ein Unheil für die Menschen 
verkehrt hatten, statt sie zu ihrem Besten zu gebrauchen, bestanden 
sie darauf, ein öffentliches Fasten anzuordnen, welches in einem 
so abergläubischen Lande ohne Zweifel strenge gehalten worden 
wäre, aber eben so gewiss Tausende von schwachen Personen noch 
mehr geschwächt, und ehe 24 Stunden um waren, sie zur iltufnahme 
des tödtlichen Giftes geeignet gemacht hätte, "das schon auf sie 
lauerte und dem zu widerstehen bis jetzt ihre Kräfte gerade noch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.