Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1020410
während 
des 
J ahrh. 
531 
sowohl als eine Epoche in der Geschichte des menschlichen Wohl- 
seins, als auch in der Geschichte des menschlichen Gedankens 
betrachten.  
Lesern , die nicht von Fach sind, mag es vielleicht das Ver- 
ständniss erleichtern, wenn ich in kurzen Worten die Weise andeute, 
wie Cullen mit seiner Methode die Theorie einer Klasse von Krank- 
heiten aufstellte. Dazu will ich seine Lehre vom Fieber nehmen; 
sie ist zwar nicht aufgegeben, übte aber einst mehr Einiiuss aus 
als irgend ein anderer Theil seiner Pathologie. Auch hier geht er 
von dem Soliden aus. m) Er lässt den Zustand des Blutes aus 
dem Spiele und sagt, die Ursache alles Fiebers sei verminderte 
Energie des Gehirnsfm) Diese Verminderung kann durch ver- 
schiedene Schwachungsmittel hervorgebracht werden. Die gewöhn- 
lichsten davon sind böse Dünste, sumpfigen oder menschlichen 
Ursprungs, Unmassigkeit, Schrecken und Kälte. 228)" Sobald die 
95) Einige Schriftsteller haben sich hier" durch Cullexfs gelegentlichen Ausdruck 
"nervous üuid," beirren lassen, als wolle er damit die Flüssigkeitstheorie zulassen. 
Aber dagegen verwahrt er sich ausdrücklich: „Now, to avoid determining any thing 
with regard to these opinions, I have used the term of newous powcr; but as tliis is 
a little amhiguous, I choose to express it by nervous ßuid; not that I suppose, with 
Dr. Boerhaave, that the brain is an excretory, und that a üuid is secreted from it: 
I memz nothing more tlum flmt tkere {s a condition of the werves ußkiolß ßta them for 
the communication of motion. But I defer the cnnsideration of these opinions for the 
present, aml perhaps ad Graecqs calendas ; but nothing shall be rested upon the ner- 
vous fluid, it shall be considered merely as a power fitted for comlnunieating motions." 
Oullerfs Werks, I, 17. Ohne diese Stelle könnten seine Bemerkungen „on the nervous 
Buid in the brain" (Werks, I, 129) leicht missverstanden werden. 
997) „Together with this, the languor, inactivity, und debility of the animal m0- 
tions, the imperfect sensations, the feeling of cold, while the body is truly warm, 
und some other Symptoms, all show that the energy of the brain is, on this occasion, 
greatly weakeuerl; and I presume that, as the weakness of the action of the heart can 
hardly be imputed to any other cause, this weakness also is a proof of the diminished 
energy of the brain. So I conclude, that a debility of the nervous power forms the 
beginning of the cold iit, and lays the foundation of all the other phenomena." Prac- 
iice of Physic, in Oullevfs Works, I, 492. 
W?) „To render our doctrine of fover consistent und complete, it is necessary to 
add here, that those remote causesr nf fever, human and marsh eftluvia, seem to be of 
a debilitating or sedative quality."     „'l'hough we havß elldeavßllred to show that 
fevers generally arise from marsh or human efüuvia, wo cannot, with any certainty, 
exclude some other remote causes, which are cqmmonly supposed 1:0 have ut least a 
share in producing those diseases. And I proceed, thereforc, to inquire concerning 
these causes; the first of which that merits attention, is the power of 001d applied 
to the human body."     "Besides cold, thero uro other pmvers that seem to be 
- 34'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.