Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1020303
520 
Untersuchung des 
Schott. 
Geistes 
lange nicht alles dies studirt und Schritte gethan sind, daraus 
allgemeine Principien zu ziehen. 
Da die Wissenschaft der Pathologie noch so sehr zurück ist 
sowohl in der Art und Weise, wie sie aufgefasst, als in der wie 
sie ausgeführt wird, dass selbst Männer von bedeutendem Geist 
glauben, sie könne aus dem blosen Studium des menschlichen 
Körpers entnommen werden, so wird man kaum erwarten, dass 
die Schotten trotz ihrer wunderbar kühnen Speeulationen schon im 
l8. Jahrhundert im Stande gewesen seien, eine Methode vorweg 
zu nehmen, welche das 19. Jahrhundert noch erst anzuwenden hat. 
Aber sie brachten zwei grosse Pathologen hervor, denen wir viel 
verdanken. Dies waren Cullen und John Hunterßol) Cullen war 
nur als Patholog bedeutend, aber Hunter, dessen herrlicher, rast- 
loser Genius viel weiter schweifte, war gross in beiden Fächern, 
in der Physiologie und in der Pathologie. Eine kurze Nachricht 
von dem, was sie in der Organik geleistet, wird eine passende 
Zugabe zu dem sein, was ich schon über die Leistungen ihrer 
Landsleute in der Wissenschaft vom Unorganischen während der- 
selben Periode gesagt habe. Es wird unseren Ueberblick des 
Schottischen Geistes vervollständigen und den Leser in den Stand 
setzen, sich eine Vorstellung von den glänzenden geistigen Thaten 
dieses höchst merkwürdigen Volkes zu machen, welches im Gegen- 
satz zu dem Verlauf der Angelegenheiten bei allen andern neuern 
Völkern den Beweis geliefert hat, dass wissenschaftliche Ent- 
deckungen nicht nothwendig den Aberglauben schwächen, und dass 
zwei feindliche Principien nebeneinander in Blüthe stehen können, 
ohne je wirklich in Streit zu gerathen oder einander zu schwächen. 
Im Jahre 1751 wurde Cullen an der Universität Glasgow zum 
Professor der Medicin ernannt. 20") Im Jahre 1756 wurde er jedoch 
von dort an die Universität zu Edinburg versetzt. w") Dort gab 
er die berühmten Vorlesungen, auf die sich sein Ruhm jetzt stützt. 
In der ersten Zeit seiner Laufbahn widmete er der anorganischen 
Naturwissenschaft grosse Aufmerksamkeit und trug einige merk- 
907) Hunter, wie wir gleich sehen werden, nahm einen iiusserst umfassenden Ge- 
sichtspunkt für die Pathologie; er schloss die ganze organische Welt ein und selbst die 
Formabweichungen der anorganischen. 
'03) Thomsovfs Lzfe of Gallen, I, 70, Edinburgh 1832. 
909) Tkomsorfs Lzjfe qf Gallen, I, 96. Bower sagt, dass Cullen "was appointed to 
the chair in 1755." Bowerü? History of the Uniwrsity of Edinburgh, II, 216, Edin- 
bnrgh 1817.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.