Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1019060
396 
Untersuchung 
des 
Schott. 
Geistes 
in der katholischen Kirche die Klöster, das Fasten, die Geisselungen 
und alle übrigen Aeusserungen eines seltsamen und finstern Aber- 
glaubens erzeugt hatten. 
Ja die Sehottisehen Gottesgelehrten gingen in einigen Punkten 
über die katholische Kirche in allen Ländern, ausser in Spanien 
hinaus. Sie suchten nicht blos alle menschlichen Freuden, sondern 
auch alle menschlichen Zuneigungen zu zerstören. Sie dachten 
unsere Liebe wäre nothwendig mit unseren Lüsten verbunden, und 
wir müssten uns daher derselben als einer irdischen Eitelkeit ent- 
wöhnen. 197) Ein Christ hätte nichts mit Liebe und Zuneigung zu 
thun; er hätte für seine eigene Seele zu sorgen und damit genug 
zu thun. Er möge nur für sich sorgen. Besonders am Sonntag 
müsse er nie daran denken Andern etwas zu Gute zu thun; und 
die Schottischen Geistlichen nahmen keinen Anstand das Volk zu 
lehren, an dem Tage sei es sündhaft ein Schiff in Noth zu retten, 
und es sei ein Beweis von Religiosität, Schilf und Mannschaft zu 
Grunde gehen zu lassen. 198) Sie möchten untergehen, nur ihre 
Weiber und Kinder würden darunter leiden, und es wäre nichts 
gegen das Brechen des Sabbaths. Ebenso lehrten die Prediger, 
man müsse unter keinen Umständen einem Verhungernden Nahrung 
und Obdaehgewähren, wenn er nicht reehtgläubig wäre. 199) Was 
brauche er zu leben, es sei eine Sünde seine Ansichten nur überall 
zu dulden, und das richtige Verfahren wäre, ihn sofort mit scharfer 
Strafe heimzusuehenßo") Sie gingen noch weiter, brachen 'die 
497) „A Christian should mortifie his afections, which are his predominant lnsts, 
to which our affections am so much joined, and our soul doth so much go out after." 
Gragfs Spiritual Waofare, p. 29. "That blessed work of weaning of affections from 
all things that are here." Gmyk Great und Preoious Promises, p. 86. 
499) „One of our more northern ministers, whose parish lies along the coast be- 
tween Spey und Findorn, made some üshermen do penance for sabbath-breakiug, in 
going out 1:0 sea, though purely with endeavour to save s. vessel in distress hy a 
storm." Letters _from a Gentleman in the North of Sootland, I, 173. 
499) „The master of a, family may, and ought to, deny an act of humanity or 
hospitality to strangers that are false teachers." Rutlzerforvfs Free Disputation ezgainst 
pretended Liberty qf Uonscience, p. 176. „The Holy Ghosf; forbiddcth the master of 
ßvery Christian family to owne a hereticke as a guest." 131d, p. 219. Siehe auch 
p. 235. 
 „We hold that tolleration of all religions is not farre from blasphemy." Rutlzär- 
fwafs Free Disputation againsi pretended Liberiy of Conscien-ce, p. 20. „If wolves 
be permitted to teaeh what is right in their own erroneous conscience, wand there be 
no "Magistrate to put them to shamef Jzidg. XVIII, 7, und no King to punish them,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.