Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1015258
VOIII 
Zllf 
bis 
Mitte 
des 
Jahrh. 
15 
erobern, sondern auch einen Glauben wieder herzustellen, und so 
begab es sich denn ganz natürlich, dass die Prediger dieses Glau- 
bens eine hervorragende und bedeutende Stelle gewannen. Im 
Lager und im Staatsrath wurde die Stimme von Geistlichen gehört 
und befolgt; denn da der Krieg auf Ausbreitung des Christenthums 
hinzielte, so schien es billig, seine Verkündiger eine hervorragende 
Rolle in einer Angelegenheit spielen zu lassen, die sie so ganz 
besonders angingßg) Dazu kam, dass die Gefahr, der das Land 
ausgesetzt war, sich immer in drohender Gestalt zeigte und da- 
durch die Gefühle des" Aberglaubens aufregte, welche so natürlich 
durch Gefahr hervorgerufen werden, und denen, wie ich anders- 
wo 30) gezeigt habe, die tropischen Culturzustände ihre Haupt- 
eigenthümlichkeiten verdankten. Kaum waren die spanischen Chri- 
sten aus ihrer Heimat vertrieben und gezwungen worden, sich in 
den Norden zu ilüchten, so trat auch schon dieses grosse Prinzip 
in Thätigkeit. In den Zutiucbtsörtern ihrer Gebirge hatten sie sich 
eine Kiste voll Reliquien von ihren Heiligen aufgehoben, und in 
diesem Besitz sahen sie das Hauptunterpfand ihrer Sieherheitf") 
Dies war ihre nationale Standarte, um sie schaarten sie sich, und 
mit ihrer Hülfe gewannen sie wunderbare Siege über ihre ungläu- 
bigen Gegner. Sie sahen sich selbst als Krieger des Kreuzes an, 
dadurch wurden ihre Gemüther an übernatürliche Auslegungen in 
einem Grade gewöhnt, wie wir es jetzt uns kaum vorstellen können, 
und wodurch sie sich vor jedem andern Europäischen Volke aus- 
zeichneten. 32) Ihre Jünglinge hatten Visionen, und ihre Greise 
 
29) „En aquellos tiempos {y durö husta todo el siglo IXV. y toma. de Granada] 
eran los obispos los lurimeros capitanes de los exärcitos." Ortiz, Uompendio, III, 189. 
"LOS prelados habian sido siempre los primeros no solo en promover 1a guena contra 
Moros, 51110 xi presentarse en campuüa con todo su poder y esherzo, animando ä los 
demas con las pulabrus y el exemplo." V, 507, 508. 
30) Geschichte der Oivilisaiioaz, I, 108 u. s. w. 
34) „Les ehrätiens uvoient apportö dans les Asturies une arche ou coifre plein de 
reliques, qu'i1s regamdärent depuis comme 1a sauve-garde de leur ätat."     "Elle 
fut emportäe et mise eufin ä Oviedo, comme le lieu le plus sür entre ces montagnes, 
Yäre 773, Pan 775." Flezwy, Histoire Ecvldsiastique, IX,-190. Diese "arca llena. de 
reliquias" wurde 714 nach Asturien gebracht. Mariana, Hi-Yivriw de Espaüa, II, 227; 
und nach Ortiz (Oompendio, II, 182) war sie „un tesoro inestimable de sagradas reli- 
quias." Siehe auch Geddes' Traots comeming Spam, II, 237, London 1730; und 
Fowfs Spwin, 1847, S. 388.  
39) „But 110 people ever felt themselves to be so absolutely soldiers of the cross 
ms the Spaniards did, from the time of their Moorish wars; no people ever trusted
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.