Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1018543
344 
des 
Untersuchung 
Schott. 
Geistes 
unrechtmässig aufgedrängt hatte. „ Für das Leid, das Du einem 
Diener Gottes zugefügt hast, " rief der Prediger aus, "sollst Du 
wie eine abgestochene Sau in diese Kirche gebracht werden. " 
Und so geschah es wirklich. Ueber ein Kleines wurde Hilton in 
einen Streit verwickelt, von seinem Gegner durchbohrt und als 
blutende Leiche in die nämliche Kirche getragen, wo er den Frevel 
begangen hatte. 45) 
Selbst im Gefangniss behielt ein Priester diese Gewalt. Seine 
Macht war ihm von oben herab verliehen und kein weltliches Un- 
glück konnte sie schwächen. Im Jahre 1673 hörte der Prediger 
Alexander Peden aus seinem Gefängniss, dass ein junges Mädchen 
über ihn lachte, als er sich mit einem sehr lauten Gebet beschäf- 
tigte, einer Art Andacht, für die er berühmt war. Die Heiterkeit 
kam dem armen Kinde theuer zu stehen. Peden rief die Strafe 
Gottes gegen sie an. Und seine Anklage ward erhört, denn der 
Wind wehte sie von einem Felsen herab, über den sie hinging, 
und warf sie in die See, wo sie alsbald ertrankßö) 
Manchmal suchte die Rache der Priester sogar die unschul- 
digen Nachkommen dessen heim, der sich ihren Zorn zugezogen. 
Ein Prediger, dessen Name uns nicht überliefert worden, fand in 
45) „In the time of sermon, the Laird of Hiltoun comes in, and eharges him in 
the midst of his work, to come out of (the) pulpite, in the king's name. Mr. Doug- 
lasse refused; whereupon the Laird comes to the pulpit, and pulls him out by force! 
When he sau he behoved to yeild, he seid, 'Hiltoun, for this injury you have done 
to the servant of God, knou what you are to meet with! In a litle time you shall 
be brought into this very ehureh, like a sticked souV And in some litle time after, 
Hilton was run throu the body, and dyed by, if I mistake not, Annandaläs brother, 
either in a douell or a drunken toilzie, and his eorpes wer brought in, all bleeding, 
into that church. "Touch not mine annoynted, und doe my prophets noe harmlm 
Wodrawis Analecta, II,V 154. In demselben Werke (IV, 268) schreibt der Prediger Wodrow, 
er habe später erfahren, "that the story is very true about the denuutiation upon the 
Laird of Hiltoun, as I have (I think) published it; and ther is a man yet alive who 
was witnes to it, and in the church at the time." 
46) "While prisoner in the Bass, one Sabbath morning, being about the publick 
worship of God, a young lass, ebout the age of thirteen or fourteen years, came to 
the chamber-door, mocking with loud laughter: He seid, Poor thing, thou mocks 
and laughs a1: the worship of God; but ere long, God shall write such a sudden, 
surprising judgment on thee, that shall stay thy laughing, and thou shalt not eseape 
it. Very shortly thereafter, she was walking upon the rock, and there came a blast 
cf Wind, and sweeped' her off the roek iuto the sea, where she was lost." Lqfe und 
Dmtk of Mr. Alexander Peden, p. 43, in vol. I. of Walkefs Biagraphia Presbyteriana. 
Siehe auch Howieäs Biographia Presbyteriana, p. 487.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.