Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1018463
336 
des 
Untersuchung 
Schott. 
Geistes 
Günstlinge, die Aeltesten, waren überall, denn jedes Kirchspiel 
War in verschiedene Quartiere getheilt und jedem Quartier war 
einer dieser Beamten zugetheilt; er hatte speciell auf Alles zu 
achten, was in seinem Districte verging. 27) Ausserdem waren' 
Spione angestellt, und so konnte ihrer Aufsicht nichts entgehen. 28) 
Nicht nur die Strassen, selbst die Privathäuser wurden durchsucht 
und durchwühlt; man sah nach, 0b Jemand von der Kirche zu 
Hause geblieben und die Predigt versäumeßßi) Dem Prediger 
Enquiry inio Clturclt Oommzmion, 2d edit, Edinburgh 1747, p. 66. In der Mitte 
des 17. Jahrhunderts versicherte einer der berühmtesten Schottischen Prediger offen, 
sein Stand habe das Recht sich in Familienangelegenheiten zu mischen, weil das zur 
Zeit Josuas Sitte gewesen. „The Ministers of God's house have not only the ministry of 
holy thiugs, as Word and Sacraments, eommitted to their charge, but also the power 
of ecclesiastical government to take order with scandalous oiiences within the familie; 
both these are here promised to Joshua and the Priests." Hutclwsovfs Exposition of 
the Minor Prophets, III, '72, London 1654. Im Jahre 1603 unterstand sich das Pres- 
byterium von Aberdeen zu verordnen, jeder Hausherr solle einen Stock haben, um 
seine Familie, das Gesinde eingeschlossen, damit zu züehtigen, wenn sie unnütze Reden 
führten. „1t is coneludit that thair salbe in ewerie houss a palmar." Selections from 
the Reoords of tlw Kir]: Session, Presbytery, and Synod of Aberdeen, printed for the 
Spalding Club, 4to, Aberdeen 1846, p. 194. Es scheint auch nach S. 303, dass man 
im Jahr 1674 von dem Prediger erwartete, er werde alle Besucher in Privathäusern 
überwachen, denn er müsse wissen, „ii'l' ther be anie persone receaved in the familie 
without testimoniall presented to the minister." 
9-7) 1650 wurde verordnet, „That everie paroche be divydit in severall quarteris, 
and each elder bis owne quarter, over which he is to have speciall inspectioun, and 
that everie elder visit his quarter once everie month at least, aceording to the act ef 
the Generell Assemblie 1649, and in thair visitatioun tak notice of all disorderlie 
walkeris, especiallie neglectouris of God's worship in thair farnilies, sueareris„haun- 
teris of aill houses, especiallie at vnseasonable tyrnes, and long sitteris thair, and 
drinkeris of healthis; and that he dilate these to the Sessioun." Selections from the 
Minutes of the Synod qf Fife, printed for the Abbotsford Club, Edinburgh 1837, 41:0, 
p. 168. „The elders each one in his own quarter, for trying the manners of the 
people." The Government und Order of the Olmrch of Scoiland, Edinburgh 1690, p. 14. 
Dieser seltne kleine Band ist wieder abgedruckt aus der Ausgabe von 1641. Siehe 
die Ankündigung" am Anfange.  
93) In 1652,.the Kirk-Session of Glasgow „brot boyes and servants before them, 
for breaking the Sabbath, and other faults. They-had clandestine censors, and gave 
money to somefor this end." Wodrowäs Colleclions, II, part II, p. 74, Glasgow 
1848, 4to. 
m) „It is thocht expedient that ane baillie with tua of the sessioun pas throw 
the towne everie Sabboth day, and nott sie as thay ünd absent fra the sermonnes 
ather afoir or efter none; and for that eifect that thay pas and sersvhe sie houss as 
they tkink meist meit, and pas athort the streittis." Selections from the Records of
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.