Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1017922
282 
VOD 
Zustand 
Schottland 
der Bosheit hinaufgearbeitet, dass er eine ordentliche Freude bei 
dem Anblick der Todesqualen seiner Mitmenschen genoss. Dies 
ist ein Abgrund der Schlechtigkeit, in den selbst die verdorbensten 
Naturen selten hinabsinken. Es hat immer Menschen gegeben und 
wird noch Viele geben, die sich nichts aus menschlichen Leiden 
machen und die Andern jeden Grad von Qual zufügen, um gewisse 
Zwecke zu erreichen. Aber sich an einem solchen Schauspiel zu 
weiden, ist eine besondere und gehiissige Verruchtheit. Jacob II. 
war jedoch jeder Scham so abgestorben, dass er seine abscheuliche 
Liebhaberei nicht einmal zu verbergen suchte. Ueberall wo die 
Tortur angewendet wurde  war er gewiss zugegen und weidete 
seine Augen an dem Schauspiele und schwelgte in teuflischer 
Freude. 74) Es macht uns die Haut schaudern, wenn wir bedenken, 
dass ein solcher Mensch zum Herrscher über Millionen gesetzt war. 
Aber was sollen wir von den Schottischen Bischöfen sagen, die 
ihm, von dessen Betragen sie täglich Zeugen waren, Beifall zu- 
riefen? Wo sollen wir Worte finden, stark genug, um diese 
"Persecution and tyranny, mainly promoted by the Duke of York's instigation." Slzielnfs 
Hvlnd let loose, p. 147. „Immedia.tely upon his mounting the throne, the executions 
and acts prosecuting the persecution of the poor Wanderers, were more crucl than ever." 
p. 200. 
74) Dies wusste man in Schottland wohl; und ein Schriftsteller aus jener Zeit, 
der Prediger Alexander Shields, der Jacob "keinen Menschen sondern ein Ungeheuer" 
nennt, spielt offenbar darauf an. Siehe Slzielefs Hind let Zoase, 1687, p. 365. „This 
man, or monster rather, that is now monnted the throne." Und ein Ungeheuer war 
er in der That. Vergl. Croolcsltanlfs Ilislory of the Church of Scotlanrl, II, 66, wo 
es heisst, als Spreul gefoltert wurde, „the Duke of York was pleased to gratify his 
eyes with this delightful scene." Auch Wadrovxßs History, III, 253, und Lainffs 
Hislory of Saoilavzd, IV, 116. Nach Burnet war des Herzogs Vergnügen an mensch- 
licher Todesqual ein kaltes, gleichsam epeculatives Vergnügen, als wäre er zugegen 
um ein merkwürdiges Experiment zu beobachten. Aber Jacob II. war ein so crregbarer 
Mensch, dass dies kaum wahrscheinlich ist. Jedenfalls haben Burnets Bemerkungen 
ein schmerzliches Interesse für die, welche diese schwarzen und, wie wir mit Freuden 
glauben wollen, änsserst seltenen Erscheinungen menschlicher Bosheit studircn. „When 
any are to be struck in the boots, it is done in the presence of the council; and upon 
that occasion, almost all offer to run away. The sight is so dreadful, that witlrout 
an order restraining such a. number to stay, the board wonld be forsakenn But the 
duke, while he had been in Scotland, was so far from withdmwing, {hat he looked 
011 all the while with an unmoved indiflerence, und with tMZ attention, a: zf im had 
bcen to look an some curious expcriment. This gave a. terrible idea of him to all that 
observed it, es of aman that had no bowels nor humanity in him." Burncfs History 
of in's oum Tinte," 11, 416, 417.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.