Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1017728
262 
Zustand 
Schottland 
VOTI 
und da ihre Mitglieder von der Krone ernannt waren, 27) so wurde 
Alles was die Regierung wünschte zugestanden. Durch ihre Ab- 
stimmung wurde das Episcopat wieder eingerichtet und die Auto- 
rität der Bischöfe über die Prediger vollkommen anerkannt. 28) 
Ein wenig früher, aber in demselben Jahre, wurden zwei Hohe 
Gerichtshöfe, einer zu St. Andrews, der andre zu Glasgow errichtet. 
Ihnen wurden alle geistlichen Gerichte untergeordnet. Sie waren 
mit so unbeschränkter Gewalt ausgerüstet, dass sie jeden, den sie 
wollten, verladen, über seine religiösen Ansichten Verhören, ihn 
exc-ommuniciren, um Geld strafen oder einsperren konnten, wie es 
ihnen gut dünkteßli) Endlich, um die Demüthigung Schottlands 
97) "Royal missives were sent 1:0 the presbyteries, nominating the individuals whom 
they should chuse es their representatives to it."  Life of Melville, II, 387, 
388. Ueber den Charakter ihrer Mitglieder vergl. Wodrmzfs History of tke Szqferings 
of tbe Ohurck of Scotland, erlit. Glasgow 1838, I, 256. Slevensovzfs History of llw 
Ohm-oh of Scotlamd, p. 320, 321. Craokslzankäs CILMTCJL uf Scofland, Edinburgh 1812, 
I, 28; antl Ualolerwoozfs Hisiory of tlze Kirk, VII, 97, 98. 
'25) Acts of ihc General Asscmblies of tlw Ifirk, III, 1096, 1097. Die Versamm- 
lung verbot sogar den demokratischen Begriif der Gleichheit zu vertheidigen. Siehe 
p. 1101. „Because it is vncivill rthat laws und constitutiouns, either Civill or Ecelesi- 
asticall, being anes establischit und in force, by publick und opin consent, sould be 
controllit und callit in questioun by any person; therfor, it is statute by vniforme 
consent of this haill Assemblie, that none of the Ministrie either in pulpitt in his 
preaehing, or in the publick exercise, speake and reason againsf: the ucts of this 
present Assemblie, nor dissobey the same, vnder the paine of (leprivatioun, being tryit 
and convict thereof; and speaiallie, that tke questiozava of eguzzlüie und inequalitie in 
the Kirk, be not trealtit in pulpitt vmler tlze seid paine." 
99) Mr. Russell (History of tlze Olmrch in Scotlanel, II, S8), Wahrscheinlich durch 
eine Stelle in ßyaottiswoadefs History of tlw Olmrolz, III, 210, verleitet, sagt: „A Court 
of High Uommission was instituted." Aber es ist gewiss, dass es zwei solche Gerichts- 
höfe gab, einen für die Diöcese von St. Andreas und einen für die von Glasgow. 
Siehe die "commissioun givin under the great seale to the two arehbishops," dated 
15th of February 1610, in Ualderwoodis History qf the Erle, VII, 57-432. Siehe 
auch p. 210. Vereinigt wurden sie erst im December 1615. Siehe Seofs Apologetical 
Nawation of tlze Stute of tlw Kirk, p. 218, 239; und Uroolcslzunlcäs History of thg 
Sufermgs of the Uhurch of Scotland, I, 28. Durch königliche Vollmacht waren diese- 
despotischen Tribunale authorisirt (Calderumod, VII, 59) „to call before them at suche 
tymes and plaees as they sall thinke meete, anie person or persons dwelling and 
remaining within their provinces respective above writtin of St. Andrews or Glasgow, 
or within anie dioceis of the same, being offenders ather in life or religioun, whom 
they hold anie way to be scandalous, and that they take tryell of the same; -and if 
they fmd them guiltie und impenitent, refusing 10 iwknowledge their offence, they sall 
give command to the preacher of that parish where they dwell, to proceed with sen- 
tence vf excommunicatioun against them; which, if it be protracted, and thei; com-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.