Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1017563
246 
Zustand 
VOR 
Schottland 
Teufels, aber in Schottland stünde Satan selbst an der Spitze des 
Hofes. Die Geheimen Räthe, setzte er hinzu, waren Fresssacke 
und die Lords im Parlament Abtrünnige. Der Adel sei entartet, 
seine Mitglieder waren gottlos, sie waren Heuchler und Feinde der 
Kirche. Die Königin von England wäre nichts als eine Atheistin. 
Und über die Königin von Schottland wolle er nur so viel sagen, 
man möge für sie beten wenn man wolle und weil es Mode wäre, 
aber es wäre kein Grund dazu da, denn von ihr würde ihnen nie 
etwas Gutes kommen. m) 
Black wurde wegen seiner Predigt vor den Geheimen Rath 
geladen. Er weigerte sich zu erscheinen, denn nicht ein weltliehes 
sondern ein geistliches Tribunal habe sich mit dem zu befassen, 
was auf der Kanzel geäussert werde. Der Kirche werde er natür- 
lich gehorchen; er habe aber seine Sendung von Gott, er müsse 
darnach predigen und er würde pilichtvergessen handeln, wenn er 
der weltlichen und bürgerlichen Macht erlauben wollte übersolche 
Ding-e zu entscheidenßü) Der König gerieth in die grösste Wuth 
475) Die Anklage, die, vollständig bewiesen, vorlag, war „he had publictlie sayd 
in pulpit, that the papist erles wes come home be the kingis knavledge and consent, 
quhairin his Hienes treacherie wes detectit; that all kingis war deuilis and come of 
deuilis; that the deuill was the head of the court and in the court; that he prayit 
for the Queine of Scotland for the faschione, because he saw na appearance ofguid 
in hir tyme." Moysieäs Jllemairs, p. 128. "Having heen heard to afürm, that; the 
popish lords had returued into the country by the king's permission, and that thereby 
the king had diseovered the 'treacherous hypocrisy of bis heartf thut 'a1l kings were 
the deviYs bairns, und that the devil was in the court, and the guiders of it.' He 
was proved to have used in his prayer these indecent words, when speaking of the 
queen, 'We must pray for her for fashion's sake; but we might as well not, for she 
will never do us any goodf ,He called the Queen of England an ntheist, und the 
Lords of Session bribers; and said that the nobility at large "were degenerate, godless, 
dissemblers, and enemies to the churchf" GriarsonK-r Hislory of Samt Andrews, p_ 
30, Cupar 1838. Unter den Beschuldigungen gegen ihn war: "Fonrthly, that he had 
called the qucen of England an atheist. Fifthly, that he had discussed a. suspension 
granted 'by the lords of session in pulpit, and called them miscreants and bribers, 
Sixthly that, speaking of the nobility, he said they were üegenerated, godless, dis- 
semblers, and enemies to the churchf Likewise, speaking of the council, that he 
had called them üwliglasses, eormorants, und man of no religionf" Spattiswaodeäs 
History of {im Olzurclz, III, 21. 
m) Siehe die Original-Papiere über „The Declinatour of the King and GounsePs 
Jlldißßtvur in Maters Spirituall, namelie in Preaching of the Word  in Oalderwoodlw 
Hiß-My vf tlw Kirlv, v, 457-459, 47s-4s0. Tytler (Kimm af Scotland, vn, 
326-332) hat Auszüge daraus gegeben und auch einige Bemerkungen über ihre un-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.