Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1017526
242 
Schottland 
Zustand von 
aller der ausserordentlichen Anmaassungen, denen sie sieh gewöhn- 
lich hingab. 
Dies war der Einfall Ruthven's im Jahre 1582, in Folge dessen 
Jacob VI. zehn Monate in Verhaft gehalten wurde. m) Die Geist- 
lichkeit billigte ihrer jetzigen Politik gemäss die Gefangenschaft 
des Königs mit lauter Stimme und erklärte sie für eine Gott wohl- 
gefällige That. 163) Dury, der von seiner Kanzel vertrieben worden 
war, wurde in Triumph nach der Hauptstadt zurückgeführt,  
und die Generalversammlung zu Edinburg ordnete an, die Ver- 
haftung von Jacob solle von jedem Prediger vor seiner Gemeinde 
gerechtfertigt werden. m5) Im Jahre 1583 erlangte der König seine 
Freiheit wieder und der Kampf wurde verderblicher als vorher; 
die Leidenschaften beider Theilc waren durch die Unbill, die sie 
einander zugefügt hatten, erbittert. Die Verschwörung Ruthven's 
wurde für Hochverrath erklärt, was sie ohne Zweifel war, aber 
Dury predigte dafür und vertheidigte sie öffentlich; und obgleich 
er unter dem Einfluss augenblicklicher Furcht später zurücknahm 
was er gesagt hatte, 16") so wurde es doch durch andere Umstände 
m) Er wurde verhaftet im August 1582, und wieder losgelassen im Juni 1583. 
Tytleris History of Scotland, VI, 321, 360. Es ist schade, dass dies werthvolle und 
wirklich gelehrte Werk in den geistlichen Angelegenheiten Sehottlands so oberflächlich 
ist. Herr 'l'ytler scheint die Verhandlungen der Presbyterien, ja selbst der allgemeinen 
Kirchenversammlungen gar nicht studirt zu haben, zeigt auch keine Kenntniss der 
theologischen Literatur seines Vaterlandes. Und doch enthüllen diese Quellen vom Jahr 
1.560 bis etwa 1700 mehr von der wirklichen Geschichte des Schottischen Volkes, als 
alle andern Quellen zusammen. 
453) „The pulpit resonnded with applauses of the godly deed." Arnofs History 
of Edinburgh, p. 37. 
'64) „As he is comming from Leith to Edinburgh, upon Tuisday the 4th cf Sep- 
tember, therc mett him at the Gallow Greene two hundreth men of the inhabitants 
uf Edinburgh. Their number still increassed, till he came within the Neather Bow. 
There they begenne to sing the 124 Psalme, 'Now may Israel sayf etc., und sang in 
foure parts, knowne to the most part of the people. They came up the street till 
they came tö the Great Kirk, singing thus all the way, to the number of two thow- 
sund. They were muche rnoved themselves, and so were all the beholders. The duke 
was astonished, und more affrayed at that sight than at anie thing that ever he had 
seene before in Scotland, and rave his beard for enger." Ualderwooefs History of the 
Kirk, III, 646, 647. 
155) Acta of the General Assemblies, II, 595, 596. Dies wurde verordnet durch 
die Genemlversammlung in Edinburg um 9. October 1582, p. 585. Siehe auch Watsonfs 
Historicall Oolleclions ofEcolesiasiick Afairs in Scotland, p. 192, "requiring the miuisters 
in all their churehes to commend it unto the people." 
M) Spottiswoodeäe Histvry qf the Churclz. qf Scvlland, II, 308.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.