Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1015121
des 
Geschichte 
Span. 
Geistes 
halte und auf den zwei einzig möglichen Wegen, dem der In- 
duction und dem der Deduction, begründet habe. Der erstere 
führt uns durch eine Menge historischer und wissenschaftlicher 
Thatsachen, welche uns zu Schlüssen aus ihnen auffordern und 
berechtigen, während der Weg der Deduction durch eine Besta- 
tigung dieser Schlüsse geht, indem wir nachweisen, wie sie die 
Geschichte verschiedner Völker und ihr ungleiches Loos erklären. 
Dem inductiven Verfahren habe ich vor der Hand nichts Neues 
hinzuzufügen; die deductive Begründung hingegen holfe ich in 
diesem Bande beträchtlich zu verstärken, und mit ihrer Hülfe nicht 
nur die obigen vier Hauptgcdanken festzustellen, sondern auch noch 
manche untergeordneteAnsicht, welche genau genommen zwar aus 
_ihnen folgt, aber nichts desto weniger eine eigne Beleuchtung erfor- 
dert. Die Fortsetzung unsrer Einleitung wird nun, nach dem schon 
angedeuteten Plan, eine Prüfung der Geschichte von Spanien, Schott- 
land, Deutschland und den Vereinigten Staaten vonNordamerika 
enthalten, um Principien zu erläutern, zu deren Charakteristik die 
rEnglische Geschichte nur unzureichenden Stoß bietet. Und da 
Spanien das Land ist, wo die Bedingungen zur Entwicklung des 
Volks, welche ich für Hauptbedingungen halte, am augenfalligsten 
verkümmert worden sind, so werden wir auch iinden, dass es das 
Land ist, wo diese Verkümmerung am schwersten gebüsst wurde, 
und wo es daher am belehrendsten hervortritt, wie das Vorherr- 
schen gewisser Anschauungen den Verfall des Volkes herbeiführt, 
bei dem sie vorwiegen. 
Bei den alten tropischen Kulturzustanden haben wir merk- 
würdige Züge beobachtet, die ich Naturanschauungen nannte und 
die durch Entflammung der Phantasie den Aberglauben beförderten 
und den Menschen von der Untersuchung so drohender Erschei- 
nungen abschreckten, mit andern Worten, der Schöpfung der Natur- 
wissenschaften in den Weg traten. Nun ist es eine interessante 
Thatsache, dass in dieser Hinsicht kein {Land in Europa den 
Tropen so ähnlich ist, als Spanien. Kein andrer Theil Europas 
ist von der Natur so offenbar zum Sitz und Zufluchtsort des Aber- 
glaubens bestimmt. Wie wir schon gezeigt, 1) zahlten als die wich- 
tigsten  physischen Ursachen des Aberglaubens Hungersnoth, an- 
steckende Krankheiten, Erdbeben und ein ungesundes Klima, 
 welches die durchschnittliche Lebensdauer kürzt und" zu öfterer 
Buckle, 
Gesck. 
der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.