Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1017069
196 
Zustand von Schottland 
Wenn man die warmen Gefühle der Anhä-nglichkeit bedenkt, 
welche die Schotten für ihre Oberhaupter hegten, so wird man 
nicht leicht die Folgen dieses barbarischen Mordes überschätzen, 
Folgen, welche einen Stand stärken mussten, den man einzu- 
schüchtern hofte. Aber dieses grässliche Verbrechen wurde von 
der Regierung allein begangen und fiel während der Minder- 
jährigkeit des Königs vor; der nächste Mord war das Werk des 
Königs selbst. Im Jahre 1452 wurde der Graf Douglas 19) mit 
einem grossen Gepränge von Höflichkeit durch Jacob II. auf- 
gefordert bei Hofe, der damals zu Stirling versammelt war, zu 
erscheinen. Der Graf zögerte, aber Jacob beseitigte seinen Wider- 
stand, als er ihm sicheres Geleite, mit seiner königlichen Unter- 
schrift und unter dem grossen Siegel erlassen, zuschickteßo) Weil 
der König seine Ehre zum Pfande gesetzt hatte, so schwand bei 
Douglas die Furcht. Er eilte nach Stirling und wurde mit aller 
Auszeichnung aufgenommen. Am Abende desselben Tages brach 
der König nach dem Nachtessen in Vorwürfe gegen ihn aus, zog 
plötzlich seinen Dolch und erstach ihn. Gray schlug ihn dann 
mit der Streitaxt und er fiel todt zu Boden vor seinem Könige, 
der ihn an seinen Hof gelockt hatte, um ihn ungestraft ermorden 
zu können. 21)  
gesprochen wird. Andrerseits erzählt es Lesley, Bischof von Rose, mit kaltblütiger 
Gleichgültigkeit, die sehr bezeichnend ist für das Uebelwollen zwischen Adel und 
Clerus, weshalb er nicht dazu kommen kann, den Mord zweier Kinder als ein Ver- 
brechen anzusehen. „And eftir he was set doun to the burd with the governour, 
chancellour, and otheris noble men present, the meit was sudantlie removed, und ane 
bullis heid presented, quhilk in thay daies was ane signe of executione; and inconti- 
nent the said erle, David his broder, and Malcolme Fleming of Cummernald, wer 
heidit before the castell yett of Edenburgh." LesleyÄs History, p. 16. 
die 1440 
3 l ö. 
49) Der Vetter der Knaben, 
of the Hause of Douglas, 1, 297, 
ermordet 
werden. 
Siehe 
I-lumds 
Hisiory 
'30) "With assurance under the broad seal." Huaneis IIozcse of Dozeglas, I, 35l. 
Siehe auch Nimmoäs History of Stirlinyshire, Edinburgh 1777, p. 246, 322, 323. 
zu) Humy, Hause of Douglas, I, 351-353. Der König nstabbed him in the 
breast with a. dagger. At the same instant Patrick Gray struck him on the head 
with a. pole-ax. The rest that were attending a1: the door, hearing the noise, entred, 
und Ifell also upon him; und, to show their aHeetiop to the king, gave him every 
man hiS blow after he was dead." Vergl. Lindsay qf Pitscottids Clzronicles of Saat- 
lßnd, I, 103- "He strak him throw the bodie thairwith; and thairefter the guard, 
hearing the turuult within the chamber, rusched in und slew the earle out of hand."
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.