Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1016877
bis zum Ende 
des 
Jahrh. 
177 
wird manchen Leser überraschen; wenn man aber den Zustand 
der damaligen Gesellschaft bedenkt, so muss man sich wundern, 
nicht dass sie so wenig, sondern dass sie so viel betrug. Denn 
Edinburgh selbst enthielt am Ende des 14. Jahrhunderts trotz der 
Beamten und des zahlreichen Anhanges, den die Gegenwart des 
Hofes immer mit sich bringt, nicht mehr als sechzehn Tausend 
Einwohner. 65) Ueber den allgemeinen Zustand dieser Bevölkerung 
hat uns ein Zeitgenosse eine Nachricht hinterlassen. Froissart, der 
Schottland besuchte und uns berichtet, was er sah und hörte, 
entwirft ein klägliches Gemälde vom Zustande der Dinge. Die 
Häuser in Edinburgl waren blosse Hütten, mit Stroh und Zweigen 
gedeckt und so elend zusammengefügt, dass eins in drei Tagen 
wieder aufgebaut werden konnte, wenn es zerstört war. Uebcr 
die Bewohner dieser elenden Schuppen berichtet uns Froissart  
und er war keineswegs zur Uebertreibung geneigt  die Franzosen 
würden nicht glauben, dass ein solches Elend in der Welt Ware, 
und begriffen erst jetzt, was Armuth wirklich sei. M) 
 
55) „The inhabitants of the capital, in the reign of Robert LL, hardly exceeded 
sixteen thousand. Pmlcertonk Hisiory of ßbotlavzd, I, 152. 
56) Als die Franzosen in Edinburgh ankamen, sagten die Schotten: "Qual diable 
les a mandäs? N0 savons-nous pas bien faire notre guerre sans eux aux Anglois? 
Nous ne ferons jä. bonne besogne tant comme ils soient avec nous. On leur dise que 
ils s'en revoisent, et que nous sommes gens assez en Escosse pour parmaintenir notre 
Eüerre, et que point nous ne voulons leur compagnie. lls ne nous entendent point, 
lli nons eux; nous ne savons parler ensemble; i_ls auront tantöt riüä et menge tout ce 
1111i est en ce pays: ils nous feront plus de contraires. de däpits, et de dommages, si 
llölls les laissons convenir, que les Anglois ne feroient si ils süätoient embattus entre 
110118 sans ardoir. Et si les Anglois ardent nos maisons, que peut il chuloir? Nous 
198 aurons tantöt refaites ä bon marche, nous n'y mettons au refaire que trois jours, 
mßis que nous ayons quatre ou six estaches et de 1a, mmee pour her par dessus." 
„Ainsi disoient les Escots en Escosse ä 1a venue des seigneurs de France."  
um? quand les Angldis y chevauchent ou que ils y vont, ainsi que ils y ont aus 
plusiem fois, il convient que leurs pourveances, si ils veulent vivre, les suivent tou- 
Jours an dos; car on ne trouve rien sut le pays: ä grancfpeine y recouvre-t-on du fer 
Pour serrer les chevaux, ni du cnir pour fair harnois, selles ni brides. Les choses 
toutßß fßifßs lau: viennent par mer de Flandre, et quand cela. leur defaut, ils n'ont 
mlne chose- Quand ces barons et ces chevaliers de France qui avoient appris ces 
beaux hötels ä. trouver, ces salles paräes, lces chasteaux et ces bons mols lits pour 
rePßßer, se virent et trouvörent en eelle povretä, si commencärent ä. rire et ä. dire: 
(E11 quel pays nous a ci amenes Pamiral? Nous ne squmes oncques que ce füt de 
Povretö ni de dluetö fors maintenantf" Les Ohroniques de Froissard, edit. Buchen, 
Paris 1835,11, 314, 315. „The hovels of the common people were slight erections 
"f turf: 01' tWiSS, Which, as they were often laid waste by war, were built merely 
Buckle, Gesell. d. Civilisntion. II.  12
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.