Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1015073
Inhalt. 
XIII 
Seite. 
Aber ein Philosoph soll nur die Wahrheit erkennen wollen, ohne Rücksicht 
 
Reid griff Humels Methode an, weil ihm die Resultate missiielen, zu denen diese 
Methode geführt hatte                   467 
Und doch befolgte er in seiner Philosophie die nämliche Methode     468 
Schätzung dessen, was Reid leistete.               472 
Gegensatz der Methode von Reid und der von Baco          472 
Auch in der Naturwissenschaft herrschte in Schottland die deductive Methode 
 
Die Gesetze der Wärme                   474 
Unzerstörbarkeit der Kraft. Wechsel der Kräfte           475 
Black's Naturphilosophie                   478 
Seine Theorie der latenten Wärme ebnete den Weg für weitere Entdeckungen 479 
Seine Methode war die deductive und fällt unter keine der Regeln der Baco- 
nischen Philosophie                    482 
Er deducirte speculativ aus seinen Principien, statt sich mit einer Langen Reihe 
von Experimenten zu beschäftigen               434 
Dies hiess, der Phantasie den Zügel schiessen lassen, und wird von der in- 
ductiven Schule Englischer Naturforscher für gefährlich gehalten. Aber bei 
der Erforschung der Wahrheit brauchen wir alle unsere Fähigkeiten, und der 
 Fortschritt unserer Naturwissenschaft wird durch Vernachlässigung der Phan- 
tasie und der Erregtheit des Gemüths gehindert          488 
Black leistete daher durch den freien Gebrauch der Phantasie einen grossen 
 
Sein Nachfolger Leslie befolgte denselben Plan           .493 
Les1ie's Theorie von der Wärme                 494 
Er fand grosse Hülfe bei der Poesie               496 
Und war ungerecht gegen Baco, dessen inductive Gesichtspunkte ihm missiielen 498 
Buttons geologische Ansichten       I.          498 
Feuer und Wasser sind die beiden Mächte, welche die Erdrinde verändert haben  
und noch verändern. Die Annahme, dass vulkanische Thätigkeit früher 
mächtiger gewesen als jetzt, kann ganz gut mit der Lehre einer ununter- 
brochnen Folge der Dinge und der Gleichfirmigkeit der Naturgesetze bestehen 499 
Die Wirkung des Feuers und des Wassers auf die Erdrinde lässt sich deduc- 
tiver Weise studiren, wenn man die wahrscheinliche Wirkung eines jeden 
Elements besonders in Anschlag bringt. Beide können auch inductiv be- 
handelt werden, wenn man ihre vereinigten Wirkungen beobachtet, und von 
diesen Wirkungen zu den Ursachen aufsteigt, während das deductive Ver- 
fahren von den Ursachen zu den Wirkungen herabsteigt       500 
Die Engländer folgten der inductiven, die Schotten und die Deutschen der 
deductiven Methode                    501 
Gründer der Englischen Geologie war William Smith         591 
Gründer der Deutschen Geologie Werner              503 
Gründer der Schottischen Geologie Hutton             505 
Die Engländer beobachten Wirkungen, um die Ursachen zu erfahren. "Die 
Deutschen nahmen das Wasser als die Ursache an, und argumentirten von"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.