Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1016505
140 
des 
Geschichte 
Geistes 
Span. 
übertrieben zu nennen, die Spanische Nation besitze in ihrem 
eignen Lande fast jedes Naturprodukt zur Befriedigung mensch- 
licher Bedürfnisse und menschlicher Wissbegierde. 353) 
Dies sind herrliche Gaben. Der Historiker hat nun zu sagen, 
wie sie benutzt worden sind. Das Volk, welches sie besitzt, hat 
auch gewiss nie Mangel an Talenten gehabt, es hat sein volles 
Maass an grossen Staatsmänner-n, grossen Königen, grossen Muni- 
cipalbeamten und grossen Gesetzgebern gehabt. Es hat viele 
talentvolle und kräftige Regenten gehabt und seine Geschichte wird 
durch die häufige Erscheinung muthiger und aufopfernder Patrioten 
geadelt, die alles hingaben für ihr Vaterland. Die Tapferkeit des 
Volks ist nie bestritten werden, während in den höhern Ständen 
der Ehrenpunkt des Spaniers so gewahrt wurde, dass er in der 
ganzen Welt zum Sprichwort geworden ist. Im Allgemeinen nennen 
die besten Beobachter die Nation hoehherzig, edelmüthig, wahrhaft, 
redlich, warm und eifrig in der Freundschaft, liebevoll in allen 
Privatverhältnissen, offen, wohlthätig und menschlich. 354) Ihre 
353) „La nacion espaüola posee casi quantas producciones naturales puede apetecer 
1a necesidad, 6 curiosirlad de los hombres." Oampomanes, Apemiice 15 Zu Emwooion 
Popular, IV, 6, Madrid 1777.   
354) „Us sont fort ohaxitables, tant ä cause rlu märite que I'll sücquiert par les 
aumönes, que per Finclination naturelle qlfils ont ä donner, et 1a peine effective qu'i1s 
soufßxent l0rsqu'i1s sont obligäs, soit par leur pauvretä, soit pur quelquhutre raison, 
de refuser ce qu'on leur demande. Ils ont encore 1a bonne qualitä de ne point aban- 
donner leurs amis pendant quüls sont malades."     „De maniäre que des personnes 
qui ne se voyent point quatre fois en un au, se voyent tous les jours deux on trois 
fois, dös qu'ils souüreut." DÄAulnoy, Relation du Voyage d'Espa_qne, Lywn 1693, 
II, '374. „They are grave, temperate, and sober; firm and warm in their friendships, 
though oautious and slow in contracting thcm." A Tom- tkrough Spam by Udal ap 
Iölzys, second edition, London 1760, p. 3. „When they have once professed it, none 
are more faithful friends."     „They have great probity and integrity of principle." 
Olarkefs Letters ooncerning the Spomish Nation, London 1763, 4to, p. 334. „To ex- 
press all that I feel, on the recollection of their goodness, would appear like adulation; 
bot I may vonture at least to say, that simplicity, sincerity, generosity, a high sense 
of dignity, and strong prineiples of honour, are the most prominent und striking 
features of the Spanish character." Townsenafs Jozgmey tlzrough Spam, second ediiz, 
London 1792, III, 353. „The Spaniards, though naturolly (leep and artful politicians, 
have still something so nobly frank and honest in iheir disposition." Leiters jäwn 
Spaiin by an English Ofjieer, London 1788, II, 171. „The Spaniards have fewer bad 
qualities than any "other people that I have had the opportuniti to know." Orokefs Tmvels 
tlzrouyh Spam, London 1799, 237, 238. „Spanish probity is proverbial, and it con- 
spiciously shines un commeroial relations." Labordeü Spam, London 1809, lV, 423. 
"Certainly, if it be taken 1n the muss, no people are more humane than the Spaniards,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.