Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das Mittelalter Italiens und die Grenzgebiete der abendländischen Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-968007
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-970496
S. Petronio 
Zll 
Bologna. 
205 
Styls erwiesd). In Beziehung auf die Ueberwölbung verfocht 
er siegreich das Kreuzgewölbe, das auch ausgeführt ist; für die 
Faqarle entwarf er eine oft publicirte Zeichnuugwk), welche 
die damals schon vorhandene untere Bekleidung bestehii liess, 
und das Uebrige in einer Weise durchführte, welche sich der 
italienischen Gothik des XIV. Jahrhunderts nicht übel anscliliesst, 
und namentlich nach dem Vorbilde von Siena und Orvieto auf 
jedem Schiffe (hier auch den beiden lsapellenreihen) einen von 
Fialen iiankirten Giebel hat. Die Ausfuhrung dieses Planes un- 
terblieb und auch die Vollendung des Innern wurde endlich im 
Jahre 1617 aufgegeben, so dass man, auf das Kreuzschiff und den 
grossen Chorraum verzichtend, das Langhaus durch eine kleine 
Chornische ab- 
 fagl  f, schloss und diese 
"lullmlll   östlichen Theile mit 
A f; 9mm"   der Sakristei und 
 M"    4_1_  , anderen Nebenge- 
_7 i 1' 73  "I x  bäuden umgab. 
J  i     i   plDemhUftheber des 
  alles a elnvw eh 
X m;  "llliilmimiillll"   Beziehungen der 
"Ix  M IVIlj : W17 Dom von Florenz 
i: l   T all, r Y   
w] W l "l II  i    vorgescliuählt, l-(lllle 
i i, ihr M i (Wadi i i; äfßiii""' 
 ätfiuTiiiäiiifTiiä   oc e en iger ge- 
4-  ivifäiiiiiii iilnlliiiiiigiiif" i"   ebenso gestellt so 
w aw  mit; '  "i ' .3   P 
  ip  i   ilil  um dasssie quadratische 
 i" iiiji    Hi) U"  Gewölbe im Mittel- 
    schiffe und längliche 
 indwsehensßhrfen 
_i liiäälßiiliiiiiiiiwiliiiifiiilttfitliä!iiiälliiiiaiiiiQiISiLi gebe- Diß Ober- 
   010W. EchterIbc-zsäliu auch 
ier in reis en- 
a) Vgl. einzelne Theile der in vieler Beziehung sehr interessanten Cor- 
respondenz der Bauherren von S. Petronio bei Gaye II. 149- 152, HI- 477 ff- 
und besonders S. 490 das ausführliche Schreiben und Gutachten des Terribilia, 
"Ü Cicognara Storia della Scultura. Tab. III.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.