Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Die Spätzeit des Mittelalters bis zur Blüthe der Eyck'schen Schule
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-961008
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-966894
Die 
Chorschranken 
in 
VOll 
Paris. 
549 
Nordseite, mit der Heimsuchung anfangeud , bis zum Gebet am 
Oelberge gehen, die der Südseite aber den Faden der Geschichte 
erst nach der Auferstehung mit der Erscheinung Christi als 
Gärtner vor Magdalenen wieder aufnehmen und noch vor der 
Himmelfahrt mit dem letzten Abschiede des Auferstandenen von 
seinen Jüngern schliessen. Die chronologische Folge schreitet 
auf der Nordseite von Osten nach Westen, auf der Westseite 
von Westen nach Osten fort, so dass die zwischen beiden Frag- 
menten gelegenen Hergänge, die Passion, Kreuzigung und Auf- 
erstehung, ihre Stelle am Lettner hatten, Wo sie im Angesichte 
der Gemeinde und im Anschlusse an die architektonische Anord- 
nung ein Gesammtbild gaben, in dessen Mitte über der Ein- 
gangsthüre zum Chore sich ein Crucifix, dessen Schönheit ge- 
rühmt wurde, erhob  Ueber die Zeit des erstens Beginnens 
dieser grossen Arbeit hat man keine ausdrückliche Nachricht, 
WOlIl aber über die Meister und die Bcendigungszeit der südlichen 
Reliefs. Hier befand sich nämlich die jetzt ebenfalls zerstörte 
Statue eines kuieentien Mannes mit einer Inschrift, welche dahin 
lautete, dass dies Jehan Ravy sei, der 26 Jahre Architekt von 
Notre-Dame gewesen und diese neuen Geschichten angefangen, 
Welche dann sein Neffe, Meister Jehan le Bouteiller im Jahre 
1351 vollendet habeW). Gewöhnlich hat man diese Inschrift 
i") S. eine Restauration des Lettners und der Ohorwand bei Viollet-le-Duc. 
Dict. III, S. 231. Das Geschichtliche bei Guilhermy a. a. O. S. 106, und in 
Gailhabaud, Denkmäler der Baukunst, Theil III. Der östliche Theil der Re- 
liefs ist nicht genau bekannt. Wahrscheinlich begannen sie nördlich vom 
Rundpunkte etwa mit der Schöpfung, gingen dann hier wie überall von der 
Linken zur Rechten in alttestamentalischen Hergängen fort, zeigten über der 
nördlichen Eingangsthüre die Verkündigung, aufwelehe demnächst die noch 
erhaltenen der Nordseite, dann die des Lettners und der Südseite folgten, 
welche bis zur südlichen Eingangsthüre führten, über welcher wahrscheinlich 
die Himmelfahrt Christi die Verbindung mit einer weiteren Reihe bildete, die 
am Rundpunkte mit dem jüngsten Gerichte oder mit der Krönung Mariä schloss. 
Dass der ganze zerstörte östliche Theil, wie Viollet-le-Duc a. a. O. annimmt, 
unten alttestementarische Reliefs und darüber in Gruppen auf durchbrochenem 
Grunde die Geschichte Christi enthalten habe  ist mir aus manchen Gründen 
nicht wahrscheinlich. 
Ü?) C'est maistre Jehan Ravy, qui fust masson de Notre-Dame de Paris 
par lespace de XXVI ans et commexica ees nouvelles histoires, et maistre
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.