Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Die Spätzeit des Mittelalters bis zur Blüthe der Eyck'schen Schule
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-961008
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-965573
Wandmalerei 
des 
Domchores. 
417 
 Zeit erüstete Ritter 
f, 2 g 7 
7 p Qikl f; Q2? V Q i! Musikanten mit man- 
 A Ä cherlei Instrumenten, 
i A Thiere, Masken, 
 A A A Laubwerku. s. f. ent- 
 E] deckt. Die Hauptdar- 
lj [i]  p  Stellungen selbst sind 
l l dagegen ziemlich 
i .17?  ll"   schlicht gehalten, 
l f"  llflul-tx meist nur mit den un- 
 697  ß umgänglichen nöthi- 
g e "N9" I (Q "R genPersoneindieGe- 
 t    stalten schlank und in 
. h f ß  4 l mässig weichen Li- 
l "i. , .    
il  , i nieii der Zeichnung, 
  il l  der Ausdruck stets 
  r l      
l f, l "l t i im   m innig und verstandig, 
I Malt" I,    Ä aber mehr durch I-lal- 
sie   "H!  tung und Bevijegung, 
  K ß   i!  als durch die Ge- 
l 11' Q il l ß lila  sichlszüge hervorge- 
lt Mir)"   l  l bracht. Auch die K0- 
Y l l  lt; stüme und das Bei- 
i i   l 1' 
  1  il XJJLI  Werk, Sessel, Throne 
  l l x   u. dergL, sind noch 
 X  '  l, (i: in sehr allgemeiner 
J XP K xwn" kn   
slzgahgacalwv  um f: Ausluhrnng- flegur 
i  .9; Npällls a3 191g; ( i gewinnt der a er 
Aus dem Kölner Domchore. dann In elnem In- 
 schriftfriese unter den 
Irlauptbildern noch einmal die Gelegenheit, seinen dlllmßl" 
spielen zu lassen, in dem er nicht nur die Verse mit kost- 
baren Initialen anhebt, sondern auch die Lücken vor und 
hinter der Schrift offenbar nach Analogie der Randverzie- 
rnngen der Miniaturen mit freien Figürfhell der über'n"- 
thigsten Laune, mit Affen, Jägern, Thiei-kämpfen, 'l'änzern, 
Gauklern und räthselhaften komödieiiarligen Sceneii gefüllt 
VI. 27
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.