Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Die Spätzeit des Mittelalters bis zur Blüthe der Eyck'schen Schule
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-961008
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-964459
Bayern. 
305 
betrieben wurde, dass 1422 schon die Kanzel, 1424 der Hoch- 
altar errichtet, und der 1432 begonnene Thurm 1472 schon bis 
zum Dache gefördert war, wenn er auch erst im folgenden Jahr- 
lnmdert vollendet wurde. Auch den Meister des Baues kennen 
wir, Hans Steinmetz, ein in dieser Gegend sehr beliebter Ar- 
chitekt, der hier begraben und auf seinem Grabsteine (1432) 
auch noch als Meister mehrerer anderer Kirchen, namentlich des 
Spitals in Landshut selbst und der Kirchen von Salzburg, Oettin- 
gen, Straubing und Wasserburg bezeichnet wird. Die Anlage 
ist sehr einfach; drei Schiffe gleicher Höhe, von schlanken, sechs- 
eckigen Pfeilern getrennt, aus denen ohne Kapitäle die Gurten 
der Netz- und Sterngewölbe hervor-wachsen, ohne KreuzschiH, 
wohl aber mit Kapellen zwischen den nach" innen gezogenen 
Strebepfeilern, endlich der Chor einschiffig mit drei Polygon- 
seiten geschlossen. Um so bedeutender sind die Dimensionen, die 
Länge 309 F uss, die Breite mit Einschluss der Kapellen 100 
Fuss, die Höhe bis zum Gewölbeschluss fast dieser Breite gleich- 
kommend (99V2 Fuss), selbst die Fenster im Schiff 46, im Chor 
64 Fuss hoch; lllld dabei ist der Meister seines Calculs so sicher 
gewesen, dass er seinen Pfeilern nur eine Stärke von drei Fuss 
im Durchmesser gab. Aber freilich fehlt ausser dem hochgele- 
 genenMaasswerk, 
     das gerade nicht 
   ausgezeichnet ist, 
i"      T1"? "ii alles belebendeDe- 
i ili l       l        I tail fast als 0b der 
     Hiiij  i.     E Meister diese Ein- 
I i 7,; 5    i!    l fachheit beabsich- 
  Hi. i i]   iÄ   tigt und den Bau 
l, g   im nur als das Ge- 
  t X häuse dereinzelnen 
2   Prachtstücke, mit 
' "l  Ü"  deneneres schmü- 
 J i   cken wollte be- 
 H  '  t 
' llllllll, il J lllllllll  uns. x "achte'ha"e- K3"- 
  2.7        zel und Altarleisten 
s. Martin in Landshut. darin nach dem Ge- 
VI. 20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.