Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Die Spätzeit des Mittelalters bis zur Blüthe der Eyck'schen Schule
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-961008
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-963571
Die 
Kathedrale 
VOII 
Gloucester. 
217 
zu Canterbury, welches ebenfalls zwischen 1390 und 1411 , also 
wahrscheinlich nach der Vollendung des Langhauses der Ka- 
thedrale, hergestellt wurde und dabei die gewaltigen Fenster mit 
Zwischenbalken und rein perpendicularem Maasswerk, so wie 
das hölzerne 'l'onnengewölbe erhielt, dessen dichtes cassetten- 
artiges Rippenwerk noch ein ziemlich ruhiges und würdiges Bild 
giebtyF). 
Eine weitere Consequenz des neuen Styles enthält der un- 
gefähr gleichzeitig, zwischen 1381 und 1412 entstandene Theil 
des Kreuzganges der Kathedrale von Gloucester "WO; hier findet 
sich nämlich zum ersten Male 5'151] das specifisch englische Fä- 
chergewölbe, durch Welches auch die Wölbung eine dem per- 
Y" f]! I, 3115311, M!  Nvnxwsyuwklxxx v_ V {v .    x  
  in j FfjjiUfylÄviiktffß"Ü  1x X N  I 
 '17 w [r  ßß  V     -  X Ä N1  
  5'757  Ä .4    4 i"? V1   ,  x X Ä W   
I K Wrylywr jy,  v], [4   G EJUXÄ: v) LX, 
 L, "      ö  
'  Ä   mv      ab Y: FC  " xx. QM  
x     :f y   W f] 
w A"  x x  '59? 
 f  Vw, Q3  Ä    1'   f  
ß " {p   [fv  4  yjL-"Qm V i: xfTx   T5  
  1    3;! YÜÄQ  f K" Y 
F ÄÜPM V92?!   älßßi," 1       .5  f B11. 
     ä 
W     W j f! Vgwwh kx-f     
, 1   Yä 1x1. ß 
 , WHX    "glbtllxgvtll   Ä M 
xi , fl-Wiwrxw .g_läxixiws 1: m  K, XW '   
 w     EE  1' 
xzgang 
Kathedrale 
von Glou cester. 
Ü) Britton, Cath. Ant. I, S. 38 und pl. XV. Winkles I. 
M) Britton, Cath. Ant. V, pl. XIV. Winkles Vol. III.  
 Wenigstens in Stein. Denn nach Oockerell (a. a. O. S. 18) S011 11115 
hölzerne Gewölbe von Wykeham's Kapelle im Collegium von Winchester schon 
eine Sülche "fen-tracery" darstellen, und zwar in so vollendeter Weise, dass 
der Architekt, welchem im sechzehnten Jahrhundert die Ueberwölbung der be- 
rühmten Kapelle von Kings wollege in Cambridge übertragen wurde, ES gera- 
dezu in Stein copirte. Vgl. eine Zeichnung des letzten in Glossary III, tab. 37.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.