Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-960812
802 
Reliquienschreine 
'etzt in der kleinen Kirche St. Maria in der Schnurvasse an- 
D 7 
dere in St. Ursula und St. Severin, dann in Deuiz, in 
'l'rier und an anderen Orten. Der Schatz des Blünsters 
Zll 
Aachen bewahrt zwei der bedeutendsten solcher Schreine, 
die Pfarrkirche zu Siegburg eine ganze Sammlung 96). Im 
übrigen Deutschland sind solche Reliquiarien seltener. _West- 
phalen besitzt noch mehrere, namentlich zwei sehr ausge- 
zeichnete im Dome zu Osnabrück Seit), der Dom zu Hildes- 
heim den prachtvollen, am Anfange dieser Epoche gefer- 
tigten Schrein des h. Godchard. W eitcr östlich sind mir 
keine aus dieser Epoche bekannt, selbst der der h. Elisa- 
beth zu lilarhurg scheint erst aus dem vierzehnten Jahr- 
hundert zu stammen. Da die Aufgabe hier geradezu die 
Nachahmung eines kirchlichen Gebäudes forderte, so lag 
es nahe , sich an den herrschenden Baustyl dieser Zeit 
anzuschliessen. Dennoch behielt man auch hier noch lange 
völlig romanische F'0rmen bei , halbkreisförmige Bögen, 
verzierte Säulenstämme, korinthisirexide Kapitäle. S0 an 
dem schönen Schrein des h. Eleutherius in der Kathedrale 
zu Tournay, obgleich er im Jahre 1247 aufgestellt wurde, 
wo man schon den Ausbau des Chores im reichsten go- 
thischen Style begonnen hatte äßiuk), und selbst an der erst 
im Jahre 1263 verfertigten Reliquienkiste des h. Swibertus 
in der Stiftskirche zu Kaiserswerth  Daher ist es denn 
auch nicht wahrscheinlich, dass der schöne Kasten, wel- 
4') Beschreibung und theilweise Abbildung der Sein-eine zu Sieg- 
burg und zu Deutz im Organ für christl. Kunst 1853. Nro. 19  23, 
1855, Nro. 19. Notizen über diese und andere Schreine der Rhein- 
lande bei Kugler kl. Sehr. II, 328. 
H] Lübke a. a. O. S. 405. 
 1.; Maistre d'Amstaing in den Annales archäol. III, p. 113, 
mit Abbildung. 
T] Vgl. Organ für christl. Kunst 1852, S. 18, 1853, S. 78. In 
dem angegebenen Jahre erfolgte die feierliche Niederlegung der Reliquien?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.