Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-960598
780 
Die 
Plastik 
in 
England. 
völlig 
derts. 
in 
dem 
naiven 
und 
reinen 
Style 
dieses 
Jahrhun- 
Ungefähr gleichzeitig mögen die sechzig Reliefs mit 
alttestamentarischen Gegenständen sein, mit welchem in 
dem Kapitelhanse von Salisbury die Zwickel der umher- 
laufenden Arcaden ausgefüllt sind. Sie sind sehr beschä- 
digt, aber doch grossen Theils noch kenntlich, und zeigen 
einen feinen Sinn für Ranmvertheilung und edle und ein- 
fache Formen. Dagegen sind die reizenden, aber fast 
schon allzu zierlichen Gestalten von vierzehn Tugenden in 
den Archivolten der X70rhalle desselben Kapitelhauses erst 
dem vierzehnten Jahrhundert zuzuschreiben. 
Auch die schönen, aber freilich sehr beschädigten Sta- 
tuen an der Westseite von Lichfield a], die Reliefs an 
dem südlichen Seitenportale der Kathedrale von Lincoln 
und die Weniger gelungener] Figuren an den Facadeil der 
Abteikirche zu Croylandägät) und der Kathedrale zu Peter- 
borongh stammen vielleicht noch aus dem dreizehnten Jahr- 
hundert, Während die meisten anderen grösseren Sculptur- 
Werke erst dem folgenden angehören. 
Sehr viel reicher als an solchen grösseren "Werken ist 
die englische Schule an decorativen Sculptilrerl, nalnentlich 
an vereinzelten Köpfen, welche bald an den Consolen der 
Gewölbträger oder in den Zwickeln der 'l'rif'0rien, bald in 
kleinerer Dimension unter Laubwerk an den unteren Ar- 
caden angebracht sind. Sie sind, obgleich reihenweise und 
in grosser Zahl vorkommend, stets alle verschieden und 
mit sorgfältig berechneter Abwechselung zusammengestellt, 
scheinen aber keinen ernsten Gedankeninhalt zu haben, 
sondern der Laune und dem Geschmacke der Künstler 
i") Cartor a. a. O. Taf. 93. 
aß) Cockerell, Iconographie of the 
105, und Carter a. a. O. Taf. 39, 40. 
Of Walls 
West front 
Cath.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.