Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-957922
Geschichte 
des 
Kölner 
Domes. 
513 
der Plan zu demselben aber , da seine Verabredung und 
Anfertigung in der kurzen, seit dem Brande verflossenen 
Zeit nicht füglich geschehen können, schon vorher aus- 
gearbeitet gewesen sein müsse. 
Die weiteren Fortschritte der archäologischen Wissen- 
schaft und besonders die gründlichen archivalischen For- 
schungen, welche neuerlich über diesen Gegenstand ange- 
stellt wurden , erweckten jedoch erhebliche Bedenken 
gegen diese ganze Annahme. Selbst der Brand von 1248 
und die Grundsteinlegnng erschienen zweifelhaft. Die wei- 
teren Nachforschungen scheinen nun zwar diese wichtigen 
Punkte jener älteren Erzählung zu bestätigen, aber sie 
geben doch dem ganzen Hergang eine veränderte Gestalt 
und zugleich höchst lehrreiche und genaue Anschauungen 
von dem Betriebe des Dombaues selbst und von der Art, 
wie man solche Unternehmungen damals behandelte. Eine 
kritische Beleuchtung der einzelnen Momente des Ilergangs 
wird dies näher zeigen. 
Ein Brand hat im Jahre 1248 wirklich stattgefunden. 
Die Bulle vom 21. Mai 1248 spricht von einem neuerlich 
stattgefundenen Brande M]. Eine Urkunde König I-Iein- 
"Ü Lacomblet, zuerst [1846] im Vorbericht zum zweiten Bande 
seines Urkundenbuches für die Geschichte des Niedcrrheins, S. XVI- 
XXVII, dann, nachdem Boisseree in den Jahrbüchern der rheinischen 
Alterlhumsfreunde Heft XII, S. 130, und im Domblatt 1845, S. 21 
seine frühere Ansicht vertheidigt hatte, im Archiv für die Geschichte 
des Niederrheins Bd. II, Heft I, 1854, S. 103.  Wenn wir auch 
Lacomblelfs Folgerungen nicht immer beitreten können, sind wir ihm 
doch wegen der Fülle urknndlicher Nachrichten, welche er mit Fleiss 
und Scharfsinn zu Tage gefördert hat, zu grösstem Danke verpflichtet. 
'14) Lacomblet, Urkundenbuch II, Nro. 339. Innocenz IV. sagt 
darin: Sane famose et honorahilis Coloniensis ecclesia de novo, sicut 
accepimus, casu miserabili, per incendium est consumta. Cum 
antem frater noster venerabilis Archiepiscopus et dilecti filii capitulum 
Col. ecclesiam ipsam, in qua tria beatorum magorum corpora requies- 
cunt, reparare cupiunt opere sumtuoso etc. 
V. 33
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.