Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-957919
512 
Gothischer 
Styl 
in 
Deutschland. 
vielleicht verschoben sein würde, wenn nicht im Jahre 
1248 eine zufällige Feuersbrunst die alte Domkirche bis 
auf die Mauern zerstört und den Neubau zur dringenden 
Nothwendigkeit gemacht hätte. Sehr bald nach diesem 
Brande, schon am 21. Mai, habe Papst Innocenz IV. von 
Lyon aus, wo er damals weilte, eine Ablassbulle erlassen, 
welche des neuerlichen Brandes und der Absicht einer 
prachtvollen Herstellung gedenkt; und sofort, am 14. Au- 
gust desselben Jahres, Erzbischof Conrad in Gegenwart 
König Wilhelmis von Holland und vieler weltlichen und 
geistlichen Fürsten den Grundstein gelegt. Allein der Fort- 
schritt der Arbeit habe diesem beschleunigten Anfange nicht 
entsprochen. Der alte Dom der dichtbevölkerten Stadt sei 
von Kapellen und Wohnhäusern eng umgeben gewesen, 
Welche anderen kirchlichen Instituten und Privaten gehörten 
und an welchen mancherlei Rechte hafteten, und deren für 
den beabsichtigten Neubau erforderliche Fortschaffung da- 
her langwieriger [Tnterhandlungen bedurfte, ehe die schon 
an sich weitläuftige Fundamentirung der beabsichtigten ko- 
lossalen Mauern beginnen konnte. Ueberdies seien heftige 
Feindseligkeiten zwischen der Stadt und dem Erzbischofe 
dem friedlichen Unternehmen störend entgegengetreten, und 
die Einnahmequellen nicht immer so reichlich geflossen, 
wie es der immense Bau erforderte. So sei es gekommen, 
dass man erst im Jahre 1322 bis zur Vollendung und Ein- 
weihung des Chores gelangt sei, erst dann und wiederum 
langsam die westlichen Theile und die Thürme in Angriff 
genommen, lllld endlich, nachdem der fromme Eifer des 
Mittelalters erkaltet war, das Ganze so unvollendet gelassen 
habe, wie es auf unsere Tage gekommen ist. 
Man nahm hiernach für gewiss an, dass die völlige Zer- 
störung des alten Domes auch einen totalen Neubau erfordert 
und die Grundlegung sich auf einen solchen bezogen habe,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.