Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-956790
21400 
Norddeutschlarid. 
entstand aus allem "diesem ein Styl, welcher aüf den Luxus 
plastischer Ornamente verzichtete, dafür aber das Verdienst 
einer consequenten, wo möglich grossartigeil Haltung und 
präciser Ausführung hatte.  
Von den ältesten Bauten in Feldsteinen ist wohl nichts 
erhalten; einige später in diesem spröden Material errichteten 
Dorfkirchen oder Nebengebäude bestehen zwar noch, zeigen 
aber begreiflicher Weise nur sehr rohe Formen. Auch 
der älteste Ziegelbau dieser Gegendenfven dem wir Wis- 
sen, die bereits früher gelegentlich erwähnteik) Marien- 
kirche auf dem Harlungerberhge bei Brandenburg, ist 
im Jahre 1722 abgebrochen und uns nur durch Abbildun- 
gen und durch ein vielleicht erst nach diesen gemachtes 
Modell bekannt. Sie hatte, soriel wir hieraus ersehen 
können, noch keinesweges jenen strengen iund einfachen 
Charakter der späteren Bauten. Ihre Anerdnung war eine 
sehr ungewöhnliche"; ein fast quadratischer Grundplan, auf 
j  
 e:  Q 9 
X_ I, 4x   l 
 "JW      
[A I've x  1x 
 W-x    Hxyxl xvx I,   
N1! K?!  K," ii M! I!   
w    w x 2x  
Ä E! f  h? [r U 
   xX Xxxßl    Xi.)  
 ,IJX1_  ex älj   
ßlarienkirche bei Brandenburg. 
stinern, Prärnonstratensern und den im dreizehnten Jahrhundert gestif- 
teten Bettelorden angehörten. Klöden, zur Geschichte der Marienver- 
ehrung in der Mark Brandenburg, Berlin 1840, S. 33 ff. 
i") Band IV, Abth. 2, S. 576, Anm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.