Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-955489
Fapaden. 
269 
rechtwinkelig bekrönt waren, wie dies noch an der Ka- 
thedrale von Rochester erhalten ist. 
Der neue englische Styl schloss sich dieser Ansicht an 
und liess, wenigstens in der Regel, die Westthürme fort, 
Wahrscheinlich mit Rücksicht auf den grossen Centralthurm, 
entweder wegen des bedeutenden Aufwandes, den er erfor- 
derte, oder weil man es für schöner und imposanter hielt, 
wenn er in seiner gewaltigen Masse einsam aufstieg. Man 
gab indessen der ganzen Facade auch vor den Seitenschiffen 
die Höhe des Mittelschiffes, und flankirte diesen Vorbau 
durch zwei kleine Treppenthürme, die man aber, um den 
Anblick jenes Mittelthurmes nicht zu beeinträchtigen, nicht 
vor , sondern neben den Seitenschitfen anbrachte. Dies ist 
der Grundgedanke bei den bedeutendsten Kathedralen dieser 
Epoche, bei denen von Salisbury, Lincoln, Peterborough 
und Wells; es sind recht eigentliche Facadenbauten, ähn- 
lich wie wir sie in Italien finden, Decorationen ohne orga- 
nischen Zusammenhang mit dem ganzen Gebäude. Nur 
die Westseite des Münsters von Ripon, Wohl schon 
in der ersten Hälfte des Jahrlnmderts angelegt, macht 
eine Ausnahme, indem das Mittelschiff über den drei Por- 
talen mit zwei Reihen von je" fünf Lancetfenstern ausge- 
stattet ist, während vor den Seitenschiffen zwei Thürme in 
vier, freilich unverjüngten, den Abtheilungen des Mittel- 
Schiffes entsprechenden und Wiederum mit Lancetfenstern 
und gleichen Arcaden ausgefüllten Stockwerken aufsteigen i). 
Dies Alles erschwerte es ungemein, ein befriedigendes 
System für die Anlage der Fagade zu finden. Durch die 
Anfügung der Seitenthürmchen verlor die Vorderseite den 
inneren Zusammenhang mit den Abtheilungen des Lang- 
hauses, zu dem sie einführen sollte, und erhielt zugleich 
eine so bedeutende Breite, dass es schwer wurde, zumal 
Gathedrals , Band III, 
Winkles 
Eine Abbildung in 
113.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.