Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-954698
190 
Aquitanien. 
Ein Beispiel dieser Mischung giebt die Facade der 
Kirche St. Croix in Bordeaux k), zu einer alten, im zehn- 
ten Jahrhundert gegründeten Abtei gehörig, anscheinend aus 
der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts stammend. 
Der Mittelbau, von zwei unvollendeten Thürmen begränzt, 
hat ein prachtvolles Hanptportal zwischen zwei schmalen 
und blinden Seitenportaleu, darüber gekuppelte Bogenfenster 
und Gallerien, Welche zur Aufnahme von Bildwerken be- 
stimmt gewesen zu sein scheinen. Die reiche Ornamenta- 
tion der Portale, Zickzack, Sterne, Sehnabelspitzen, Schach- 
brettfriese, lässt den cnglisch-normannischen Einfluss er- 
kennen; auch die Bögen sind mit dem Zickzack bedeckt; 
aber die Kragsteine und Blattornamente der Gesimse und 
die Gruppen von Halbsäulen an den Stockwerken der 
Thürme zeigen den antikisirenden südfranzösischen Ge- 
schmack. 
In den nördlichen Gegenden Aquitaniens War diese an- 
tikisirende Richtung schon in der vorigen Epoche mehr in 
den Hintergrund getreten und dagegen (lnrch klimatische 
Ursachen und nordische Einflüsse und zum Theil durch die 
Nachwirkungen des fremden Kuppelsystems eine grössere 
Empfänglichkeit für gothische Formbildung vorbereitet. Dies 
zeigt sich besonders an einem Monumente, dessen Ent- 
stehung unmittelbar an Heinrich Il. anknüpft, und dessen 
Geschichte für diese Provinz überaus wichtig ist, an der 
Kathedrale von Poitiers zeit). Der Neubau derselben wurde 
im Jahre 1162, anscheinend ohne dringende Veranlassung, 
Während der Anwesenheit der einheimischen Fürstin Eleo- 
nore und ihres Gemahls mit [Tnterstützung dieses könig- 
1'] K. Bernhard Stark a. a. O. S. 231. 
H] Auber, Histoire de 1a Gath. de Poitiers, Paris 1849, 2 Bände 
mit einigen (freilich in architektonischer Beziehung nicht sehr befrie- 
digenden) Zeichnungen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.