Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-954219
142 
Französische 
Gothik. 
der Meister von Rheims b) erreichte das Schönste, dessen 
der französische Facadenbau fähig War. Die Spitzgiebcl 
der Portale sind in Amiens noch schwer und einfach, hier 
steigen sie mit Bildwerk reich geschmückt empor. Dort 
stehen unmittelbar über den Spitzen jener Giebel zwei 
Arcadenreihen, welche zwischen dem Geschoss der Portale 
und dem der Rose, also zwischen zwei grösseren mitten 
inne liegend, gedrückt erscheinen. Hier erhebt sich un- 
mittelbar über und hinter den Spitzgiebeln eine hohe, viel- 
fach durchbrochene Abtheilung, in den Seitenschifien durch 
_je zwei schlanke Spitzbogenfcnster, im Mittelschjffe durch 
ein Rosenfenster belebt, so dass nur die Strebepfeiler als 
feste Massen stehen bleiben, und auch das Thurmgeschoss, 
wie das Oberschilf der Kirche völlig durchbrochen ist. 
Darüber endlich eine Arcadenreihe mit Statuen, nun aber 
auch in weit schlankeren Verhältnissen und nicht l1oriz0n- 
tal, sondern wieder durch eine Reihe von Spitzgiebeln be- 
krönt, über welcher endlich die beiden freilich unvollendeten 
Thürme aufsteigen. Während dort vier zum Theil kleinere 
Geschosse, bilden hier nur drei von abnehmender Höhe 
und schlanken Verhältnissen nach einem leicht erkennbaren 
Gesetze die ganze Facade. Frankreich besitzt manchen 
anderen reichen IPacadenbau, aber keinen, der diesem an 
die Seite zu setzen wäre, England bleibt durchweg weit 
dahinter zurück, Deutschland kann nur in dem Werke 
Erwins von Steinbach mit den Meistern von Bheims wett- 
eifern, und auch da bleibt es, wenn man von dem vollen- 
deten 'l'hurme absieht, dahingestellt, ob die vielleicht allzu- 
zarte Ausführung des Strassburger Münsters vor der kräf- 
tigen des französischen Doms den Vorzug verdient oder 
ihr nachsteht. Die Facade des Kölner Doms können wir, 
k) 
Rheims 
In Amiens scheint man die Fagade eher 
umgekehrt diesen früher vollendet zu haben. 
als 
den 
Chor, 
in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.