Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-953874
108 
Die 
zweite 
Generation 
80th 
Kathedralen. 
Schiffes bilden und das Auge also vom westlichen Ende 
des Langhauses ungehindert bis zu dem durch fünf Seiten 
des Zehnecks bewirkten Schlusse jener Mittelkapelle hin- 
blickt. Es ist hier also statt des in Frankreich bei allen- 
grösseren Kirchen üblichen Umganges die in Deutschland 
gewöhnliche Anordnung, wonach der Chor unmittelbar von 
den Aussenmauern umgeben ist, angenommen, und nur 
dadurch modificirt und der französischen Sitte genähert, 
dass die zwischen dem LangschiEe und den Kreuzarmen 
entstehenden Winkel in die Kirche hineingezogen und nach 
 ausseu hin durch je 
 zwei radiant gestellte, 
u, Kapellen begränzt 
    sind , wodurch dann 
     eine Anordnung ent- 
 stand, welche fast die. 
 i, 'ffi5i7l-.__    Bequemlichkeit und 
      den luftigen Anbhck 
   des gewöhnlichen Ka- 
        pellenkranzes ge- 
L             währw Wahl-Schein- 
ffjÄjjläljlt:ijliäill?  lich führte das Be- 
 streben nach zweck- 
      "im mässiger Ueberwöl- 
 z bung der Kapellen 
 Z und der benachbarten 
 i Theilß des Umgaßge 
     auf die Erfindung die- 
   pengewölbe der Ka- 
."3335735537555- pellen bedurfte einer 
"w  N Widerlage aus dem 
St- Yved i" Bmw Inneren der Kirche,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.