Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Entstehung und Ausbildung des gothischen Styls
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-952410
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-953691
90 
Erste 
Stufe 
des 
franz. 
gothischen 
Styls. 
geführte strenge Regelmässigkeit, die einfachen und über- 
sichtlichen Eintheilungen machen, auch noch abgesehen von 
den bedeutenden Linien der Facade, von der ich Weiter 
unten sprechen werde, einen der Würde einer christlichen 
Kathedrale sehr wohl entsprechenden Eindruck. Auch der 
Chor ist höchst re- 
 ,   gelmassig und ein- 
11'    I f!  fach vehalten indem 
 x X-näug  A! z: 7 
  4„  er nach der ursprüng- 
   1'611 A 1 u ' 1 h 
 Wtfnmlipygäxn    i en n abe (wie a1 c 
 Jetzt bei der durchgän- 
1.  57'    [ging  - . .  
ß    gigen Hinzufugung von 
fix-Llyijfi"B21;  Kapellen) nur den halb- 
"yä     l    
_   krelsformlge" Schluss 
N   NX  LVPÄIIR i des Gebäudes, ohne 
 ."-(EX?ZÜIMIÄ:Mgidlätlt:  u; vertretenden KßPellen- 
   kranz, aber, da auch 
  „     t das Langliaus fünf- 
     i.  schiffig war , mit dop- 
-    kp  ; peltem Umgange und 
   d T l "b  d 
H    fix. rei ac1 u er einen er 
     aufsteigenden , treppen- 
421: Z1.      
 fkxlfä Ifxx   E formig zuiuckweichen- 
  den Massen bildete. 
      
CXDiKJQA-r  Der Bau der Kathe- 
 ku;  3 x 11,52  
   drale von Sens war 
II F-ilii 7 .5   IX." "jrl. 1  
 ggf   a;   nach einem Brande vom 
li '34  i   i  1111. 
 Jahre 1152 begonnen 
      und im Jahre 1164 
 schon so weit gefei- 
 A   dert, dass der zufällig 
 D' w" 9"" anwesende Papst Alex- 
ander III. einen Altar
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.