Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-931762
Gernrode. 
67 
im Inneren, deren ich Wegen der daran befindlichen Skulp- 
turen weiter unten gedenken Werde. Da aber auch diese 
Theile noch dem romanischen Style angehören, so lassen 
sie mnsomehr darauf schliessen, daSS die älteren 'l'heile 
Wirklich aus dem ursprünglichen, nicht lange nach dem 
Jalue 1000 vollendeten Bau herstammen. 
An dies Monument schliessen sich einige Kirchen an, 
Welche sämintlich einen Wechsel von Pfeilern und Säulen 
und auch sonstiVerwandtes haben. Die Klosterkirche von 
Wester Gröningen (seit 936 erwähnt), der jetzt abge- 
brochene Dorn zu Goslar (1040), die Klosterkirche von 
Frose k) und die theilweise später veränderte Neumarkt- 
kirche zu Merseburg da?) In allen diesen Kirchen ist 
schon das Würfelkapitä] angewendet und der Gedanke der 
durch die Pfeiler begränzten Gruppe Weiter ausgebildet. 
In Wester Gröningen und Frose besteht sogar jede solche 
Gruppe schon aus zwei Säulen; auf jeder Seite des Schiffes 
stehen nämlich vier Säulen und zwischen ihnen ein Pfeiler. 
Dagegen sind hier die Detailformen noch durchweg ziem- 
lich roh und plump. Feiner ausgebildet zeigen sie sich in 
den benachbarten Klosterkirchen von Huyseburg, Ilsen- 
burg und Drübeek, die sämmtlich erst nach dem Anfange 
des zwölften Jahrhunderts gebaut sein werden, Wenn auch 
ihre Stiftung früher fälltikäix). Die Eilfertigkeit, mit der die 
 S. Puttrich, a. a. O. Abth. II. Bd. I. Anhalffsche Lande, Taf. 37. 
Sie ist später erneuert, aber so, dass man die alte Anlage noch erkennt. 
w) Puttrich, Merseburg, Taf. 7. Jünger und der folgenden 
Epoche augehörig sind die Portale; in dem Schiffe erkennt man, ob- 
gleich der Boden bedeutend erhöht ist, noch die alte Anlage. 
M") Kugler a. a. O. giebt bei Huyseburg und Ilsenburg die Stif- 
tungsjahre 1080 und 1087 an. Indessen ergiebf; das Chron. Hujes- 
burgense (bei Meibom Scr. rer. germ. II. p. 537), dass der Abt Al- 
fried (erwählt 1088] zuerst die bisherige Kapelle u it Beibehaltung ihres 
Sanctuars erweiterte und erneuerte, dann aber diese erste Kirche zur 
Zeit des Bischofs Reinhard (1107-1128) nochmals abbrechen und 
5 s:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.