Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-936766
unter 
den 
Ottonen. 
567 
gegen. Die Griechen verlachten mit dem Hochmuthe, Welcher 
erstarrten conventionellen Zuständen eigen ist, alles Fremde 
und behandelten die Germanen als rohe und beschränkte 
Barbaren; diese gaben ihnen dafür Hass und Verachtung 
zurück und machten griechische Treulosigkeit zum Sprüch- 
worte. Man darf nur den Bericht des Luitprand über seine 
Schicksale als Gesandter Oltds am Hofe von Constanti- 
nopel lesen, um sich davon zu überzeugen, dass bei diesem 
Tone gegenseitiger Grobheit und Prahlerei kein bleibender 
Verkehr möglich war. Die Vermählung Ottots II. mit ei- 
ner Prinzessin des griechischen Kaiserhauses brachte darin 
keine Aentlerung hervor. Theophanu War nur eine ver- 
nachlässigte Stieftochter des herrschenden Kaisers, die man 
fast zum Hohne den Barbaren übergab; am Hofe seiner 
Nachfolger fehlte ihr jeder Einfluss. In Deutschland selbst 
wurde sie nichts Weniger als freundlich empfangen; meh- 
rere Grosse des Reichs Waren der Meinung, dass der Kai- 
ser sie zurücksenden solle, Weil er nicht ihre Hand, son- 
dern die einer anderen Prinzessin für seinen Sohn gefor- 
dert hätte F). Otto hörte darauf nicht, sie blieb und wusste 
sich im Inneren des kaiserlichen Hauses Achtung und An- 
sehen zu erwerben, aber im Volke wurde sie stets un- 
deutscher Gesinnung verdächtigt und deshalb gehasst er). 
Und nicht ganz mit Unrecht; Wenigstens flösste sie ihrem 
Sohne, Otto III., einen lächerlichen Hochmuth auf seine 
griechische Abkunft ein, so dass er das heimische blVesen 
verachtete Seit?) und sich selbst den Römern, obwohl er 
s) Dittmar Mars: (Pertz Monum. III, 748) non virginem desi- 
deratam     Fuere nonnulli qui hanc üeri conjlurotionem apud im- 
peratorem impediri studerent, eamque remitti consulerent. 
 Annal. Saxo ad ann. 984. 
 Der Brief an seinen Lehrer Gerbert, worin er sich einen 
Griechen nennt und des bäuerischen Wesens der Sachsen spottet, ist 
bekannt und oft angeführt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.