Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-936005
Der 
Teppich 
VOII 
Bayeux. 
491 
Auch hat sich in diesen Gegenden wenigstens ein höchst 
merkwürdiges VVerk dieser Art erhalten, der Teppich von 
Bayeux. Er besteht, wie ich schon früher erwähnt 
habe  aus einem nur 19 Zoll hohen, aber 210 Fuss 
langen Leinwandstreifen, lmd wurde in der Kathedrale von 
Bayeux bei gewissen Festen an den Kirchenwänden auf- 
gehängt. Grossentheils verdankt er seine Berühmtheit seinem 
Inhalte. Denn da er die Geschichte der Erobermig Eng- 
lands durch Herzog Wilhelm im grossen Detail und mit 
manchen Abweichungen von den Berichten der Chronisten 
darstellt, und jedenfalls in einer von dem Hergange nicht 
sehr entfernten Zeit gefertiget ist, so hat er fast den 
VVerth einer urkrnrdlichen Quelle für die englische Ge- 
schichte. Die Verehrung, Welche die Engländer ihm des- 
halb widmen, hat die Vermuthung, dass die fleissige und 
fromme Gemahlin des Eroberers, die Königin Mathilde, ihn 
mit ihren Frauen gearbeitet habe, in Umlauf gebracht; 
Andere haben dagegen kritische Einwendungen erhoben die), 
und die Meinung aufgestellt, dass vielmehr eine andere 
Mathilde, die Tochter Heinrichis I., die nach dem Tode 
ihres Gemahls, des deutschen Kaisers Heinrich V. , noch 
bis 1167 lebte, die Urheberin sei, wodurch denn die Ar- 
beit aus dem elften in das zwölfte Jahrhundert gerückt 
werden Würde Seid-i]. Weder das Eine noch das Andere 
scheint erwiesen, und die Kunstgeschichte kann die Frage 
über die persönliche Stifterin oder Urheberin dieses Werkes 
auf sich beruhen lassen, da es unbezweifelt dem Style und 
r) Bd. IV, 1. Ahth. s. 342. 
M) Vorzüglich die, dass Robert Wace, der um 1162 die Ge- 
schichte der Eroberung besang, obgleich Oanonicus an derselben Ka- 
thedrale, den Inhalt des Teppichs nicht gekannt zu haben scheint. 
i'm) Eine Uebersicht der weitläufigen, meist in der Arehaeologia 
brittannica verhandelten Controvcrse giebt Jubinal im Text seiner Ta- 
pisseries historiefes.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.