Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-935650
456 
Plastik 
und 
Malerei. 
dernisse der Kunst Waren ihnen eben so wenig klar, wie 
das Wesen der Natur. lhr Bestreben ging vielmehr aus 
der abstracten Religiosität der Zeit hervor, die nur für das 
geschriebene Wort, nicht für die ewige Offenbanmg der 
Schöpfung Sinn hatte, und mithin die heiligen Gestalten 
nur nach abstracten Rücksichten, ohne Hinblick auf die 
N atur, 
schmückte. 
Aber 
auch 
SO 
Wü 1' 
ES 
eine 
des 
richtigen Instinctes, durch welche die Kunst in Ilarmonie 
mit dem geistigen VVesen der Zeit gestellt und der Aus- 
gangspunkt für weitere Entwickelung gewonnen wurde. 
Am besten übersehen wir diesen Entwickelungsgang 
auf dem Gebiete der Miniaturmalereig), nicht bloss 
weil uns hier die vollständigste chronologische Reihe der 
Denkmäler vorliegt, sondern auch. weil hier bei leichterer 
Kunstübung der Geist sich freier äussern konnte, und be- 
sonders endlich, weil die Ornamentation, die kalligraphische 
Arabeske, eine anspruchslose Thätigkeit gab, bei der die 
heilig gehaltene 'l'radition der altchristlichen Kunst nicht 
entgegenstand. 
Die ersten entscheidenden Schritte zur Begründung eines 
neuen Styles fallen schon in die Zeit vor dem Anfange 
dieser Epoche, Eiusserten aber erst innerhalb derselben ihre 
Weitere Wirkung. Wir finden sie indessen nicht bei den 
Völkern, Welche den Sitzen antiker Civilisation näher stan- 
(len 
und 
V01] 
dem 
Einflusse 
derselben 
beherrscht 
waren, 
a) Der Zweck meines Werkes gestattet nicht, auf eine vollstän- 
dige Aufzählung auch nur der bedeutendsten Miniaturen einzugehen: 
es muss mir genügen, Beispiele für die verschiedenen Richtungen die- 
ses Kunstzweiges zu geben. Bei der grossen Zahl und geschichtlichen 
Wichtigkeit der auf uns gekommenen Werke dieser Art würde die von 
Waagen längst verheissene Geschichte der Miniaturmalerei, für welche 
Niemand so reiche Anschauungen und Materialien besitzt, wie er, oder 
auch nur eine Zusammenstellung der von ihm an verschiedenen Orten 
gegebenen Mittheilungen, unter Beifügung ausgewählter Zeichnungen, 
ein unschätzbarer Beitrag für die Kunstgeschichte sein.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.