Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-934666
Die 
Abteikirchen 
VOD 
Caen. 
357 
linn als Sühnopfer für ihre, im verbotenen Verwandtschafts- 
grade geschlossenen Ehe in ihrer Hauptstadt Caen errich- 
teten, St. Etienne, die Männerabtei, und St. Trinite, 
noch jetzt die Abtei der Damen genannt Beide Wurden 
im Jahre 1066 gegründet, die Weihe der Stephanskirche 
soll im Jahre 1077, die der 'l'rinitätskirche schon im Jahre 
der Gründung selbst stattgefunden haben. Diese letzte An- 
gabe kann natürlich nur auf ein provisorisches Gebäude 
bezogen werden, und auch die Weihe der Stephanskirche 
wird, wie gewöhnlich, vor völliger Beendigung des Baues, 
etwa dem Chorc ertheilt sein, welchen wir, da er durch 
einen Bau des dreizehnten Jahrhunderts verdrängt ist, nicht 
mehr besitzen. Wir haben daher bei beiden Bauten keine 
urkundliche Nachricht über ihre 
ohne Zweifel bis in das zwölfte 
Beendigung, welche sich 
Jahrhundert hinein verzö- 
gerte. Beide haben, ausser der Vorhalle, zwischen den 
Thürmen ein Langhaus von acht Arcaden oder vier sechs- 
theiligen Krenzgewölben, Kreuzarme, die nach einer in der 
Normandie öfter vorkommenden Einrichtung durch ein Ge- 
wölbe in zwei Stockwerke getheilt sind, und einen Chor, 
welcher in St. Trinite und der, wie weiter unten zu er- 
wähnen, ungefähr gleichzeitigen und ganz ähnlichen ehe- 
maligen Kirche St. Nicola aus einer Vorlage mit runder 
Nische, und den fortgesetzten, rechtwinkelig abschliessenden 
Seitenschißen besteht, auch durch kleinere, auf der Ostseite 
des Kreuzes angebrachte Nischen flankirt ist. Die Pfeiler 
haben eckigen Kern und acht oder zwölf anliegende Halb- 
säulen, die des Mittelschiffes zum Gewölbe hinaufsteigend. 
Die Basis besteht nur in einer um die Pfeilerform herum- 
m) Die Stiftung beider Kirchen durch Wilhelm und Mathilde wird 
von drei nahestehenden Historikern versichert, von Wilhelm von Ju- 
mieges, Wilhelm von Poitou und Ordericus Vitalis, sämmtlich bei 
du Chesne. Die Weihe der Stephanskirehe scheint nach dem letzten 
Uib. V, p. 548) im Jahre 1078 stattgefunden zu haben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.