Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-933670
258 
Provence. 
Mauerkörper, der auf Gurtbögen, die tiefer als die Tonnen- 
gewölbe des Mittelschiffs und Chors gelegt sind, schon 
im Inneren erscheinen und hier mit einem Kuppelgewölhe 
bedeckt sind k). Diese Kuppeln sind aber nicht nach 
byzantinischer Weise von einem Gesims, sondern durch 
in die Ecken gelegte Bögen getragen. 
Das Constructive macht also im Ganzen geringe An- 
sprüche; die Kahlheit der gerade aufsteigenden, von Weni- 
gen Fenstern (lurchbrochenen Mauern ist vielmehr hier, wie 
im ganzen Süden charakteristisch. Um so bedeutungsvoller 
erscheint dann an einzelnen Stellen, an Portalen und Faea- 
den die Ornamentation, sie tritt in einen entschiedenen 
und bewussten Gegensatz zu jenen bloss dem Nutzen ge- 
widmeten Theilen, und dieser Contrast scheint wieder dem 
südlichen Gefühle zuzusagen. Hier ist dann der Geschmack 
lllld die Geschicklichkeit dieser alten Werkmeister in der 
Verwendung antiker Formen zu ihren Zwecken in der 
That hewundernswerth. Einzelne Glieder sind häufig mit 
solchem Verständniss der antiken Form behandelt, als 0b 
sie von gelehrten Architekten aus der Renaissancezeit ge- 
zeichnet wären , und zuweilen geht in ganzen Gebäude- 
theilen der Anklang an altrömische Weise so weit, dass 
man gezweifelt hat , 0b sie nicht Wirklich aus römischer 
Zeit herrühren und in dem späteren Gebäude beibehalten 
seien. Dahin gehört vor Allem die Vorhalle der Kathedrale 
von Avignon, Notre Dame des Domns, die an ihrem 
äusseren und inneren Thore einen Rundbogen zwischen 
kannellirten korinthischen Säulen, unter einem römischen 
1') So in der schon erwähnten Kirche S. Martin in Londres. In 
der überhaupt ziemlich abweichenden Kirche de la Garde Adhemar im 
Dep. du Drome, steht der Thurm nicht eigentlich über der Vierung 
des Kreuzes, da ein solches nicht existirt, aber doch unmittelbar vor 
der Chemische. Es ist ein dreischiffiges, auf jeder Seite durch zwei 
Pfeiler getheiltes Gebäude.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.