Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-933372
228 
Sicilien. 
Die Kunstblüthe Siciliens so) in dieser Epoche bildet 
in der That eine sehr interessante und wichtige Erscheinung, 
allein sie ist in der Kunstgeschichte Italiens keinesweges 
ein organisch verbundenes Glied, sondern mehr eine in- 
teressante Episode. S0 schmal die Meerenge ist, welche 
die Insel vom Festlande scheidet, war diese doch durch 
ihre Schicksale weit von (lemselben getrennt. Ihre Bevöl- 
kerung war am Anfange dieser Epoche kaum noch eine 
italienische zu nennen. Während Italien mehr oder weniger 
eine Beimischung germanischer Elemente erhalten hatte, 
aber doch im VVesentlichen römisch, lateinisch geblieben 
war, hatte Sicilien seit dem sechsten Jaln-hundert ununter- 
brochen zum byzantinischen Reiche gehört, so dass im 
Laufe der Zeit die lateinische Färbung, welche das Land 
unter der römischen Herrschaft erhalten hatte, allmälig er- 
losch, lllld, es, wie vor jener römischen Eroberung, wie- 
derum ein ganz griechisches wurde, das aber unter der 
Leitung eines fast unabhängigen byzantinischen Patricius 
stand und wenig an den grösseren Welthändelil Theil nahm. 
Die Araber, welche in der ersten Hälfte des neunten Jahr- 
hunderts Sicilien eroberten, liessen den Städten ihre alte 
Verfassung und Gebräuche, verheerten dagegen das offene 
Land und zogen hier maurische Ansiedler herbei. Die Be- 
völkerung war daher nun eine gemischte, theils griechische, 
theils arabische, als gegen das Ende des elften Jahrhunderts 
(1071  1091) die untcritalischen Normannen sich zu 
Herren Siciliens machten. Die Zahl der Sieger war zu 
4'] Vgl. Hittnrf und Zanth, Architecture moderne de la Sicile, 
Paris 1836.  H. Gally Knight, Saracenic and Norman remains  in 
Sicily. fol. (Kupferwerk mit unbedeutendem Texte.)  Ueber die Ent- 
wickelung der Archit. v. 10. bis 14. Jahrh. unter den Normannen, von 
H. Gally Knight, übers. v. Dr. R. Lepsius, 1841.  Domenico 10 Faso 
Pietrasarxta Duca di Serradifalco, del duomo di Monreale e di altre 
chiese siculo-normamxe, 1838.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.