Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-933219
212 
Romanischer 
Styl 
in 
Italien. 
Piacenza, jedoch mit abweichender Anordnung, fünf Ni- 
schen, zwei nach dem Vorbilde von Pisa auf den Vorder- 
seiten des Kreuzschiffes, aber nur eine am Choresschluss 
und zwei auf den östlichen Seiten der Kreuzarme. Wie 
dort durchweg, aber in wechselnder Form Rundsäulen, 
sind hier Pfeiler gebraucht, von viercckigem Kern, in Kreuz- 
gestalt, mit Säulen in den Ecken, nach dem Mittelschiffe 
zu die schwächeren mit einer Halbsäule, auf deren Kapitäl 
ein Gewölbedienst steht, die stärkeren mit einem bis nach 
oben hinaufiaufenden Pilaster. Obgleich die Pfeiler hienach 
auf sechstheilige Gewölbe, wie wir sie in Piacenza fanden, 
angelegt scheinen, sind die, vielleicht später vollendeten Ge- 
Wölbe schmale, auf jeder Säulenstellung abschliessende. 
Die Wand oberhalb der Scheidbögen ist wiederum beleb- 
ter als in Piacenza, indem sie 'l'rif0rien und darüber noch 
ein mit einem Rundbogenfriese verziertes Gesimse haben. 
Die Kapitäle sind wie in Modena theils korinthisirend, 
theils breiter und mit phantastischen Thiergestalten versehen. 
Grösser als im Inneren ist die Aehnlichkeit beider Kirchen 
im Aeusseren; die Wände sind nämlich durch Halbsäulen 
getheilt, welche bis zu dem Gesimse aufsteigen und die das 
ganze Gebäude umfassende Zwerggallerie durchschneiden 55). 
Auch die Facaden beider Dome sind einander ähnlich 
und in gleicher Weise von den bisher betrachteten ab- 
weichend. Sie haben nämlich drei Portale, den drei Schif- 
fen entsprechend, deren Breite an der Facade von Pia- 
cenza auch noch durch Pilaster bezeichnet ist. Dagegen 
sind die Höhenverhältnisse der Schiffe nicht mehr erkenn- 
4'] Abbildungen hauptsächlich bei Osten a. a. 0., Taf. 25  27. 
Die Faqade bei Hope, tab. 16. Die Verhältnisse sind denen von Pia- 
cenza ähnlich. Ganze Länge 24W, Breite des Mittelschiffs 41', der 
Sei-tenschiße  Pfeilerabstand 21Fuss. Für die Fagade ist bemer- 
kenswerth, dass ihre Höhe sich nicht weit von der Breite entfernt. 
Sie ist 88' breit und 91' 6" hoch.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.