Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-933165
Dom 
Zll 
Modena. 
207 
sonders harmonisch, einfach und edel gestaltet. Sie hat 
drei Portale, vor dem mittleren eine Vorhalle der beschrie- 
benen Art, doch zweistöckig, und neben derselben auf jeder 
Seite drei durch Pilaster oder Halbsäulen gebildete Arcaden, 
von denen die mittlere das Seitenportal enthält. Diese Ar- 
caden steigen ungefähr bis zur Höhe der Vorhalle auf , mit 
der sie dann auch dadurch näher verbunden sind 7 dass jene 
'l'riforien auf (lerselben Gesimsliilie mit dem Balkon der 
Vorhalle ruhen. Die beiden dieser Lisenen, welche den 
inneren Pfeilern entsprechen, sind stärker gebildet und stei- 
gen ununterbrochen bis zum Dache des Oberschifils auf, an 
das sich auch hier die Pultdächer der Seitenschifie unver- 
deckt anlegen. Das Oberschiff wächst daher sehr anschau- 
lich aus der Gesammteintheilung des unteren Stockwerks 
empor. Oberhalb der Vorhalle ist nur eine grosse Rose 
angebracht, deren Mittelpunkt in der durch das Anstossen 
der Pultdäeher gebildeten Linie liegt, und mithin recht 
augenscheinlich ein vermittelndes und ausgleichendes Ele- 
ment bildet. Ein Rundbogenfries ist auch hier nur unter 
den 'l'rif0riei1 angebracht, nicht unter den Dächern. 
Wir haben also hier einen Bau, der gegen das bis- 
herige einen bedeutenden Fortschritt bekundet, aber sich 
keinesweges an das Vorbild des Pisaner Baues anschliesst. 
Er giebt entschieden einen ernsteren Eindruck. Statt der 
mehrfachen, bloss auf einander gestellten Stockwerke haben 
wir hier schon eine mehr organische Verbindung, statt der 
gleiclnnässigeim Säulenreihen eine Gruppenbildung durch 
alternirende Pfeiler und Säulen, neben den blinden Arcaden 
auch geöffnete, mit tieferen Schatten, statt der malerischen 
VVirkung durch bunte Marmorarten eine plastische durch 
die Form. Man hat sich durchweg Weiter von der Antike 
entfernt. Es findet sich nicht bloss der Rundbogenfries, 
sondern auch, im Inneren unter den Triforien, ein Fries mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.