Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-931086
XVH 
Verzeichniss 
der 
Abbildungen. 
Seite 
1. Kapitäl aus der Vorhalle der Kirche zu Corvey   52 
2. Kapitäl aus der Bartholomäuskapelle zu Paderborn  54 
3. Grundriss der Stiftskirche zu Gernrode    64 u. 78 
4  6. Kapitiil, Gesims und Thurm derselben Kirche 65 u. 66 
7. Säulenbasis aus der Klosterkirche zu Hamersleben  77 
8 u. 9. Grundrisse der Kirchen zu Hecklingen und Kö- 
nigslutter .         .     79 
10. Grundriss von St. Godehard zu Hildesheim    80 
11 u. 12. Traveen von Paulinzelle und Thalbürgel 86 u. 87 
13 u. 14. Gesimse von Gernrode und Paulinzelle    88 
15. Aeusseres der Seitenschiße von St. Godehard in Hil- 
 
16 u. 17. Fragmente der Pfeiler von Wechselburg und 
Thalbiirgel    .          91 
18. Kapital aus St. Godehard in Hildesheim     92 
19. Travee des Domes zu Mainz        . 106 
20. Aeusseres der Kirche zu Laach        115 
21. Grundriss von St. Maria im Kapitol zu Köln    121 
22. Säule aus Schwarzrheindorf hei Bonn      127 
23. Thurm des Domes zu Paderborn       . 130 
24 u. 25. Grundriss und Durchschnitt der Kirche zu Liigde 133 
26 u. 27. Aeusseres und Kapitäl aus der Kirche zu Ros- 
heim...    ....137u.138 
28. Durchschnitt der Kirche zu Soignies      156 
29. Westseite von N. D. zu Maastricht       159 
30. Chornische von St. Nicolas-en-Glain      160 
31. Grundriss von S. Marcojn Venedig    176 u. 306 
32. Facade von St. Zeno in Verona      182 u. 199 
33. Grundriss des Domes zu Pisa.       , 189 
34. Facade von S. Miniato bei Florenz       192 
35. Grundriss des Domes zu Parma        211 
36. Facade des Domes zu Parma.         213 
37. Inneres der Capella palatina. zu Palermo     234 
38. Querdurchschnitt von N. D. du Port in Clermont- 
Ferrand            .251u.270
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.