Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Das eigentliche Mittelalter
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-930673
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-931064
XV 
Sechstes Kapitel. E n g 1 a n d 
dinavien. S. 377. 
nebst 
Irland 
und 
Scan- 
V orclmristliche Denkmäler. S. 379. Sächsische Zeit. 
380. Früheste normannische Bauten. St. Albans. 386. 
Der weisse Thurm zu London. 387. Englisch-nor- 
maunischer Styl. 389. Wirkung des Innern. 394. 
Das Aeussere. 397. Intersecting Arches. 399. Bur- 
gen. 401. Kathedralenlogen. 403. Der gerade Chor- 
schluss. 406. Beurtheilung. 408. Chronologische 
Reihe verschiedener Monumente. 409. Aufkommen 
zierlicher-er Formen. 411. 
Irland. S. 414. Aelteste Kirchen. 416. Rund- 
thürme. 419. Eigenthümlichkeiten des irischen Styls. 
421. Uebergang zum normannisch-englischen Style. 424. 
Scandinavien. S. 427. Dännemark. 428. Die 
Dome zu Roeskild und Lund. 430. Bjernede und 
Viborg. 432. Grönland und New-Port. 433. Schwe- 
den. 434. Norwegen. 435. Der Dom zu Drontheim. 
437. Holzarchitektur Norwegens. 443. Aehnlichkeit 
der irischen und norwegischen Ornamente. 447. 
Verhältniss dieser Länder zur englischen Archi- 
tektur. 450. 
Siebentes Kapitel. Plastik und Malerei dieser 
Epoche in Deutschland, Frankreich und 
England. S. 452. 
Das Streben auf Erlangung neuer Stylgesetze. S. 454. 
Miniaturmalerei. Irische Miniaturen. 457. Ein- 
wirkung der irischen Kunstrichtung, 461. und der 
Antike. 463. Die Zeit der Ottonen. 467. Die Zeit 
Heinrichis II. 469. Weitere Entwickelung. 475. Phan- 
tastische und poetische Elemente. 477. Miniaturmalerei 
in Frankreich. 482. Angelsäehsisehe Miniaturen. 482. 
Wandmalerei in Deutschland. S. 488. Der 'l'eppich 
von Bayeux. 491. Wandmalerei in England. 492. 
Wandmalerei im mittleren Frankreich. 493. Wand- 
malerei in St. Savin. 494. Wandmalerei im südlichen 
Frankreich. 498.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.