Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-903863
Viertes 
Kapitel. 
Die 
Richlung 
der 
karolingischen 
Kunsl. 
Fassen wir zusammen, was sich als das Resultat 
für die Kunstleistungen des karolingischen Zeitalters er- 
giebt, so finden wir in der Architektur und bei den höhern 
Aufgaben der Plastik und Malerei ein unbedingtes Au- 
schliesseil an antike oder fremde Vorbilder, mit geringer 
technischer Ausbildung und mit vereinzelten Spuren der 
ersten, unbewussten Regung eines frischem und eigen- 
thümlicheril Sinnes. Nur in der Arabeske, also in 
einer minder bedeutenden Gattung, in dem leichten Spiele 
der Phantasie zeigt sich diese Eigenthümlichkeit freier, 
und sogar mit grosser Schönheit entwickelt. 
Dies Resultat ist gewiss ein sehr auffallendes. Denn 
gewöhnlich geht die Arabeske, wie alle andern bildenden 
Künste und noch mehr als diese, aus der Architektur, das 
Kleine und Leichte aus dem Grossen und Bedeutsamen her- 
vor, Während wir es hier selbstständig demselben voraus- 
eilend finden. Zum Theil erklärt sich diese Erscheinung aus
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.