Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-903624
Drittes 
Kapitel. 
Plastik 
und 
Malerei 
im 
Karolingischell 
Zeitalter. 
im Anfange dieser Periode finden wir in Italien die 
Plastik und Malerei noch auf derselben Stufe wie am 
Ende der römischen Zeit. Als Karl der Grosse mit die- 
sem Lande in Berührung trat, hatte sich dieser günstige 
Zustand gewiss noch grossen Theils erhalten; denn noch 
immer bot sich reiche Gelegenheit zur Ausübung der 
Kunst und zur Erhaltung hergebrachter Technik dar. Die 
alte Civilisation Italiens ilösste auch den Barbarenfürsteil 
Neigung für künstlerischen Schmuck ein; die gothischcn 
Könige liessen sich, wie die römischen Imperatoren, Sta- 
tuen setzen, und gestatteten dies als eine Auszeichnung 
für bedeutende Männer aus der Zahl ihrer Unterthanen. 
Auch die rohem Longobarden blieben nicht ganz unbe- 
rührt von dieser Neigung, ihre Königin 'l'heodelinde liess 
in Monza historische Hergänge ihres Volkes malen, und 
manche Ueberreste sind noch erhalten, welche der Zeit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.