Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-903616
Charakteristik 
des 
Styls. 
501 
dung der obern Säulen mit dem Bogen durch aufgelegte, 
unverzierte Würfel, die durch die Ründung des Bogens 
an ihrem obern Theile unförmlich abgeschnitten werden; 
die ganze Säulenstellung erscheint dadurch wie ein fremd- 
artiger Zusatz, der willkürlich in die grosse Oemlung 
des Bogens eingesetzt ist. Auch hat sie wirklich keinen 
construcliven Zweck; sie ist nur eine Ausfüllung des 
grossen Bogens, der auch ohne sie seine volle Festigkeit 
behält. Nicht minder bemerken wir an andern Theilen 
dies Unzusanlmenhängende; an der Trommel der Kuppel 
sind äusserlich korinthische Pilaster angebracht, vielleicht 
aus einem antiken Gebäude herrührend, ihre Basen stehen 
aber frei hervor, ohne Zweck und Verbindung. Ueber- 
haupt ist selbst das Mauerwerk sorglos und ungenau. 
Das ganze Gebäude giebt uns daher das Bild eines Zu- 
Standes, in welchem man über die allgemeine Anlage 
wohl einig ist, wo aber der Sinn nicht (lurehbildet. genug 
ist , um in feinem Details sich zu bewähren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.