Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-903422
482 
Römische Architektur 
bei 
den 
Deutschen. 
und Cultur gewöhnt. Ihre Könige schmückten Villen und 
Paläste durch die kunstreiche Hand römisch-gallischer 
Werkmeister, deren Kenntnisse und Geschick dadurch 
in Uebung blieben. In diesen Gegenden, die überhaupt 
von römischer Cultur tiefer durchdrungen waren, erhielt 
sich auf diese Weise ein Ueberrest antiker Technik und 
selbst antiken Styls ununterbrochen; 
sehr weit im Mittelalter erkennen. 
wir können ihn noch 
Schwächer war das 
römische Element im Norden von Frankreich und gerin- 
ger die Bildungsfähigkeit der Franken; indessen be- 
mühten sich auch die merowingischen Fürsten in ihrer 
Weise um alte Cultur und gewiss war die architektoni- 
sche Praxis auch in den von ihnen beherrschten Ge- 
genden nur eine minder reine Befolgung römischer Leh- 
renii). Im ganzen Gallien blieb daher das alte Bausystem 
und wir finden in den verschiedensten Provinzen noch 
Jahrhunderte lang netzförmiges Mauerwerk und andre 
römische Constructionen angewendetm). Die Kirchen 
 Die Südfranzosen scheinen einen Stolz auf ihre Technik ge- 
habt zu haben, vielleicht im NVetteifer mit Italienern, die sich doch 
bei ihnen einfanden. Fortunat. l. 2. c. 9. nQllüd nnllus veniens lin- 
mana. gente fabrivit, hoc vir barbarica prole peregit opus." Greg. 
Tur. Hist. eccl. 1. lO. c. 21. S. 19. bemerkt bei den Basiliken des h. 
Perpetuus er habe sie wartifxcnm nostrorunu opereßß herstellen, ausmalen 
und schmücken lassen. Südfranzösische Arbeiter wurden auch im 
nördlichen Frankreich als VVerknleister gebraucht. Von solchen wurde 
die Peterskirche in Rouen unter Lothar I. gebaut. Fredegodus (Vit. 
S. Audoäni c. 5. Act. sanct. 24. Aug. p. 818) ein Schriftsteller des 
10. Jahrh. beschreibt sie als nqnadris lapidibus, malnu gothiea a 
primo Lothario olim constructasß Ohne Zweifel waren diese Bauleute 
römischen Ursprungs oder doch rönlischer Schule und heissen nur 
Gothen als Angehörige des westgolhischen Reiches; ihre Bauart 
(qnadris lapidibus) War römisch. 
 Im Norden und Westen von Frankreich sind die Kirchen S. 
Jean zu Poiliers,_S. Samson-snr-Rille, S. Eusbbe in Gennes und 
die zu Savenieres, sämmtlich unbekannten Alters. in römischem Mauer-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.