Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-902382
378 
Die 
in 
Araber 
Sicilien. 
eine Meile südlich von der Stadt. Der Grundriss ist der 
eines Vierecks von bedeutend grösserer Breite als Tiefe, 
auf welchem in der Mitte der schmalen Seiten kleine 
viereckige Pavillons vertreten. Das Aeussere bildet eine 
grosse imposante Masse mit einfachen Abtheilungen; die 
hohe Mauer, in Werkstücken sorgfältig aufgeführt, ist 
ringsumher durch horizontale Gesimse in drei Stockwerke 
abgetheilt, von denen die beiden obern mit Arcaden und 
wirklichen oder falschen Fenstern versehen sind. Im Innern 
gelangt man durch eine Vorhalle sogleich in den pracht" 
vollen Empfangssaal, welcher von massiger Grösse aber 
bedeutender Höhe mit Nischen, mit einem Springbrunnen 
in einer derselben, und an den Wänden mit bunten, gla- 
sirten Ziegeln und Marmorstücken geziert ist. Ueber der 
WVölbung dieses Saals befand sich sonst ein offener Hof, 
durch Welchen die niedrigen Frauengemächer des zweiten 
und die hohen Säle des obersten Stockwerks ihre Be- 
leuehtung und vielleicht auch die Aussicht auf die Spiele 
und Festlichkeiten in dem untern Raume erhielten f). 
Die Cuba, nur eine halbe Meile von der Zisa ge- 
legen, ist in ähnlichen Verhältnissen, zwar bedeutend 
kleiner, aber noch regelmässiger und zierlicher gebaut. 
Im Aeussern nämlich sind die Mauern wiederum wie dort 
von regelmässigen Quadern errichtet, "aber nicht in Stock- 
werke abgetheilt, sondern ringsumher mit durchlaufenden 
Arcaden, von etwa vierzig Fuss Höhe verziert. Diese 
Arcaden aus einfachen, sich wiederholenden Gliederungen 
bestehend, haben in ihrer Mitte mehrere kleine, meistens 
falsche Fenster, welche drei Stockwerke andeuten. Im 
4') Jetzt ist dieser lmchgelegene Hof wie das ganze Gebäude 
mit einem flachen Dache gedeckt und jene Gemächer werden durch 
eingebrochene Fenster erhellet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.