Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-902205
Drittes 
Kapitel. 
Die 
Araber 
in 
Aegypten 
u m1 
Sicilien. 
Aegypten, durch die alttestamentarischen Traditionen, 
welche der Koran aufgenommen hatte, den Arabern als 
das Land des Götzendienstes und des Reichthums bekannt, 
reizte sogleich nach der Eroberung von Syrien ihre Be- 
gierde. Amru, Ornarls kühner Feldherr, überschritt mit 
einer kleinen Schaar die Gränze, und das an die matten 
Farben der Wüste gewöhnte Auge wurde durch die 
Schwärze der fruchtbaren Erde und das frische Grün der 
Vegetation erquickt. In der Unzufriedenheit der jacobi- 
tischen, von Byzanz aus unterdrückten koptischen Christen 
fand er einen mächtigen Bundesgenossen und eilte sofort 
auf die ältere Hauptstadt des Landes, auf Memphis, zu. 
Nach mühsamer Belagerung stürmte er Babylon, die Ci- 
tadelle von Memphis, nahm sie für den Nachfolger des 
Propheten in Besitz, und gründete eine neue Stadt, Fostat, 
welche später bei der Erbauung von Kairo verlassen, jetzt 
den Namen von Alt-Kairo führt. Bald war das ganze 
Land besiegt, und blieb fortan der Herrschaft des Islam 
unterworfen, anfangs als eine Provinz des grossexl Kali-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.