Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-901459
Einführung 
des 
byzantinischen 
Styls. 
285 
Noch deutlicher ist die Form dieser Kirchen byzantinisch, 
wenn auch nicht ganz der künstlichen Construction der 
Sophienkirche gleichkommend; sie bilden ein Quadrat, 
im Westen mit einer Vorhalle von gleicher Breite, im 
Osten mit drei Conchen. In den Seitenschiffen ruhen 
obere Gallerien auf Arcaden, während in der Mitte des 
Hauptschilfs sich die einzige Kuppelii) erheht, in Form 
einer Halbkugel, wie sie der damalige, spätere byzanti- 
nische Styl kannte, nur dadurch (vielleicht erst in Folge 
späterer Reparaturen) abweichend, dass sie in der Mitte der 
Curve von einer kleinen Spitze bekrönt und mit einem gold- 
glänzenden griechischen Kreuze verziert ist. Die übrigen 
Räume sind mit Tonnengewölben bedeckt, welche auch im 
Aeussern sich ganz frei und unverkleidet zeigen und also die 
einheimische, dem Klima angemessene Gestalt des schrä- 
gen Daches nicht annehmen. Die Wände sind daher auch- 
i) Die Kirche in Novgorod hat schon 5 Kuppeln, wie sie an 
den spälern russischen Kirchen gewöhnlich sind, 0b von Anfang an, 
ist mir unbekannt. Sie ist im Jahre 1832 hergestellt, jedoch mit Bei- 
behaltung des alten Styls. Bei dem Mangel eines umfassender) XVer- 
kes über die russische Architektin sind meine Nachrichten aus einem 
Aufsatze von Hallmann (über den Bau der griechisch-rilssischen Kir- 
chen) in den Münchner Jahrb. f. bild. K. S. 48 lt, aus Schnitzler, 
1a Bussie, Paris 1835, Blasius Reise im Europäischen Russland, 
Braunschw. 1844, und endlich aus Strahl, Gesch. v. Russland, Hamburg 
1832, geschöpft. Ueber die Kathedrale von Kiew existirt ein Werk des 
Metropoliten Engen, Kiew 1825, in russischer Sprache, mit Abbil- 
dungen, welches mir jedoch nicht zugänglich war. Indessen auch 
diese erste Nachahmung des byzantinischen Styls war schon eine 
unvollkommene. Dubois (Voy. autour du Caucase I. 419.) vergleicht 
die Kirche von Kutais mit der von Kiew, und giebt der ersten un- 
bedingt den Vorzug; das Schwerfällige ihres Innern und das Schwäch- 
liche der Faiiade an der russischen Kirche lasse sich mit der grandi- 
osen Pracht von Kntais nicht vergleichen. Und doch erscheinen (nach 
Texiers Urtheil in der Rävue de PArch. a. a. O.) die armenischen 
Kirchen wieder schwächlich im Vergleich mit den byzantinischen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.