Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im Mittelalter: Altchristliche und muhamedanische Kunst
Person:
Schnaase, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898144
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-898741
14 
Verfall 
des 
römischen 
Reichs. 
des Reiches nicht mit, wohl aber mittelbar, indem es 
manche Gemüther und zwar oft die tiefsten und besten dem 
heidnischen Staate entzog. Der neuen Lehre flossen 
grossentheils die Lebenssäfte zu, deren der siechcnde 
Körper des römischen Reichs bedurfte, die aber doch in 
ihm nicht mehr im. gesunden Umlaufe waren. Alle jene 
verirrten religiösen Bestrebungen waren eine Folge da- 
von, dass man nicht mehr an die alten heidnischen Götter 
glaubte, dass der Sinn über ihre natürliche Aeusserlich- 
keit hinaus in das Höhere und Innere hineinstrebte. Sie 
waren daher alle aus einem wahren, begründeten Be_ 
dürfnisse der Gemüther hervorgegangen , so einseitig, 
willkürlich und selbst lasterhaft sie auch ausgebildet 
wurden. Nur das Christenthum vermochte die Sehnsucht, 
aus welcher sie entstanden, wahrhaft zu befriedigen, und 
wirklich erhielt es so manche seiner Jünger aus den 
Schulen der Philosophen und auslden Weiheplätzen der 
Mysterien  Diese Sehnsucht untergrub die Römerwelt, 
nicht das Christenthum. Aber freilich ihm kam der Verfall 
des Reichs zu Statten, auf seinen Trümmern erst sammelte 
sich frische Erde, in welcher die Saat gedeihen konnte. 
Jenes, in Beziehung auf die Formen des Alterthums be- 
trübende Schauspiel hat daher auch seine erhebende Seite, 
es zeigt den Sieg des Christenthums. 
Freilich war aber dieser Sieg kein schneller, er führte 
nicht sogleich zu den schönsten Resultaten , vielmehr 
musste eine Reihe von Jahrhunderten vorübergehen, be- 
vor das Christenthum sich seines Sieges unbedingt er- 
freuen durfte. Man nimmt gewöhnlich die Regierung 
4') Nonnns, im 4.. Jahrh. in Aegypten, der Verfasser einer 
metrischen Unlsclzreibulng des Johnnneischeiz Evangeliums schrieb auch 
Divllysiaca. Schröckh, Kirchengeschichte B. 7'. S. 93.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.